2. Bundesliga

Zuspruch für Jatta

on

Für Bakery Jatta war in dieser Saison noch kein Platz im Spieltagskader des Hamburger SV. Profitrainer Christian Titz weist daraufhin, dass der Angreifer noch längst nicht abgeschrieben ist.

In den Planungen des Zweitligisten Hamburger SV nahm Bakery Jatta im bisherigen Saisonverlauf keine gewichtige Rolle ein. Der gebürtige Gambier trainierte zwar häufig mit der Mannschaft von Übungsleiter Christian Titz. In den 18 Mann starken Spieltagskader reichte es für Jatta aber noch nicht.

Anbieten in der U21

„Am Anfang hat er noch Zeit benötigt, jetzt kommt er immer mehr rein. Er muss sich über die U21 anbieten. Baka ist auf jeden Fall alles andere als abgeschrieben“, lässt sich Titz in der Hamburger Morgenpost zitieren. Jatta kommt bis dato auf zehn Spiele (ein Tor, eine Vorlage) für die Regionalligamannschaft der Rothosen.

„Interessantes Element“

Titz beschreibt den 20 Jahre alten Angreifer in der Folge als Umschaltspieler, „der Raum benötigt. Am Wochenende hatten wir überlegt, ob wir ihn mitnehmen. Bei einer Führung kann er ein interessantes Element sein.“ Jatta, den es als Flüchtling in die Hansestadt verschlug, kommt für die Profis insgesamt auf 16 Einsätze mit einer Vorlage.

About Andre Oechsner

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.