1. FC Magdeburg

Zu Gast in Magdeburg: Gruevs Situation spitzt sich zu

on

Am 7. Spieltag der 2. Bundesliga duellieren sich am Mittwochabend (18.30 Uhr) der 1.FC Magdeburg und der MSV Duisburg. Prekär ist die Situation vor allem an der Wedau, wo Trainer Ilia Gruev bei einer erneuten Niederlage wohl seinen Spind räumen muss.

Der 1. FC Magdeburg war am vorigen Spieltag eine der Mannschaften, die für Spektakel sorgten. Im Aufsteigerduell beim SC Paderborn holten sich die Blau-Weißen mit einem fulimanten 4:4 einen Punkt. Trainer Jens Härtel ist vor der kommenden Begegnung gegen die Meidericher klar, dass seine Spieler beim Spiel in Paderborn einige Körner gelassen haben.

Aufreibendes Spiel in Paderborn

„Gegen Paderborn sind wir 121 Kilometer gelaufen, das kann man nicht alle drei Tage abrufen“, sagte Härtel, „aber das benötigen wir für unser Spiel.“ In den Einheiten vor dem Heimspiel will das Trainerteam die Leistungsfähigkeit ihrer Mannschaft genau analysieren und im Nachklapp entscheiden, wer fit genug ist, um gegen Duisburg auf dem Rasen zu stehen.

Erfreuliche Nachrichten im Hause Beck

Bei Torjäger Christian Beck stehen erfreuliche Nachrichten ins Haus, seine Freundin ist schwanger. Härtel hierzu: „Wenn sich bei der Freundin von Beck nichts andeutet, wird er dabei sein, ansonsten wird er bei ihr sein. Das kann sich stündlich ändern.“ Härtel gibt die klare Marschroute vor – „wir wollen auf jeden Fall siegen. Um dranzubleiben muss man auch mal dreifach punkten, ganz egal wer da kommt“, so der Trainer.

Gruev am Scheideweg

Gleichwohl wollen und müssen beide Mannschaften siegen. Als Tabellen-16. steht Magdeburg immer noch etwas besser da als der MSV, der mit lediglich einem Punkt aus sechs Spielen am Tabellenende der 2. Bundesliga steht. Eng wird es vor allen Dingen für Trainer Ilia Gruev. Sollte in Magdeburg nicht dreifach gepunktet werden, droht dem Bulgaren der Rauswurf.

Pleite gegen Aue

Obwohl auch das Spiel gegen den Mit-Abstiegskonkurrenten Erzgebirge Aue mit 1:2 verloren ging, will sich Gruev nicht entmutigen lassen. Als Orientierung gibt er das Spiel gegen Union Berlin (2:2) und die erste Halbzeit gegen Aue vor: „Daran müssen wir anknüpfen, weiter Gas geben und dann bin ich überzeugt, dass wir drei Punkte mit nach Duisburg nehmen werden.“

Fünf müssen passen

Fünf Spieler stehen für den 18er-Kader am Mittwochabend nicht zur Verfügung. Christian Gartner (Kreuzbandriss), Moritz Stoppelkamp (Muskelfaserriss), Enis Hajri (Aufbautraining nach Sprunggelenksverletzung) und John Verhoek (Haarriss im rechten Schulterdach) fallen aus. Richard Sukuta-Pasu ist nach Magendarmbeschwerden ebenfalls keine Option. Gruev: „Er nimmt noch Antibiotika und deshalb müssen wir abwarten, ob es vielleicht am Samstag gegen Regensburg schon passt. Wir werden aber nichts riskieren.“

About Andre Oechsner

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.