Borussia Dortmund

Zorc von Länderspielpause genervt: „Uns sind die Hände gebunden“

on

Borussia Dortmund muss in der Länderspielpause auf den allergrößten Teil seiner Stammspieler verzichten. Sportdirektor Michael Zorc zeigt sich davon genervt.

Mats Hummels, Roman Bürki – und sonst? Mit Ausnahme von Julian Weigl und Mario Götze befinden sich ansonsten keine Akteure, die Stammplatzpotenzial haben, im Training von Lucien Favre. Borussia Dortmund leidet unter der zweiten Länderspielpause, neben vier verletzten Akteuren befinden sich zwölf (!) Spieler auf Reisen.

Zorc genervt

Statt also gegen die Ergebniskrise ankämpfen und die Weichen stellen zu können, muss mit einer „Rumpftruppe“ trainiert werden. Es ist ein Zustand, der die Verantwortlichen des BVB nervt! Michael Zorc gab bei Bild zu: „Uns sind die Hände gebunden, weil während der Länderspielpause 90 Prozent unserer Spieler unterwegs sind.“ Dabei steht die Borussia vor einer ganz schwierigen Woche: Borussia Mönchengladbach, Inter Mailand in der Champions League und abschließend das Revierderby gegen den FC Schalke 04.

About Christopher Michel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.