Borussia Dortmund

Zorc: So hat Favre den BVB geformt

on

Borussia Dortmund hat einen starken Saisonstart hingelegt und ist in allen Wettbewerben bislang noch ungeschlagen. Sportdirektor Michael Zorc lobt Trainer Lucien Favre und sieht ihn als den Architekten für den Erfolg.

Michael Zorc erkennt für den Aufschwung des Vereins einige Faktoren, doch vor allem die Trainerpersonalie sei die entscheidende. „Eine ganz zentrale Rolle spielt aber sicher Lucien Favre“, unterstrich der 56-Jährige bei Sport Bild. Favre habe vom ersten an Tag einen „ganz klaren Plan verfolgt.“ Dieser „umfasst eine feste Ordnung, klare Handlungsanweisungen für die Spieler und den Mut, Entscheidungen zu treffen, die in der Öffentlichkeit nicht immer auf Zustimmung treffen.“

Zorc blickt auf die vergangene Saison zurück

Nach einer schwierigen Vorsaison musste sich einiges ändern beim BVB. Zorc blickte zurück: „Ich will nicht noch einmal eine Situation wie am letzten Spieltag der Vorsaison erleben, als ich auf der Bank in Hoffenheim ab der 70. Minute auf mein Handy geguckt und auf ein Tor von Hannover in Leverkusen gehofft habe, weil ich nicht mehr das Gefühl hatte, dass wir unser Spiel noch drehen können.“ Die Weichen wurden daraufhin gestellt, der Umbruch bislang erfolgreich gemeistert.

Deshalb ist Favre Architekt des Erfolgs

Favre sei dabei derjenige „dem das Lob für unseren bislang äußerst erfolgreichen Fußball gehört. Was man auf dem Platz sieht, trägt Luciens Handschrift.“ Dem Schweizer ist es, wie zuvor schon auf seinen Stationen Hertha BSC und Borussia Mönchengladbach, in kürzester geglückt, dem Team eine „stabile Defensivstruktur“ zu verpassen. „Er legt in jedem Training Wert auf Basiselemente“, erklärte Zorc und rundete ab: „Dazu macht die Mannschaft körperlich einen sehr fitten Eindruck. Auch das ist das Verdienst von Lucien und das seines Trainerteams.“ Die Partien gegen den FC Augsburg (4:3), Bayer 04 Leverkusen (4:2), Eintracht Frankfurt (3:1) oder FC Brügge (1:0) in der Champions League und Greuther Fürth (2:1 n.V.) sind ein Beleg für diese These: Alle diese Begegnungen entschied der BVB in der Schlussphase – teilweise nach Rückständen – noch für sich.

About Christopher Michel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.