Bundesliga

Yeboah soll bei den VfL-Profis bleiben: „Nicht die Idee, ihn wieder abzuschieben“

on

John Yeboah hat gegen Borussia Dortmund mit 18 Jahren und 133 Tagen sein Bundesligadebüt für den VfL Wolfsburg gefeiert. Weitere sollen folgen.

Nach 81 Minuten war es so weit: Trainer Bruno Labbadia wechselte John Yeboah für Josip Brekalo ein. Der fünftjüngste kam für den viertjüngsten Akteur, der jemals sein Debüt im Trikot des VfL Wolfsburg feierte, ins Spiel. Sechs Ballkontakte hatte der 18-Jährige in den verbleibenden Minuten, Akzente konnte der Flügelspieler noch keine setzen.

Schmadtke und Labbadia machen Yeboah Hoffnung

Dennoch freute er sich via Instagram über seine ersten Gehversuche auf der ganz großen Bühne: „Danke Gott für diesen Moment. Weiter geht’s.“ Geschäftsführer Jörg Schmadtke kündigte im kicker bereits an: „Es ist nicht die Idee, ihn wieder runterzuschieben.“ Trainer Bruno Labbadia lobte Yeboah: „Wir glauben an sein Potenzial.“ Wichtig sei im nächsten Schritt, „dass er den Mut, den er in der U19 zeigt, auch bei uns an den Tag legt. Das macht ihn aus.“ Er sei daher gespannt darüber, wie er „gegen 30-Jährige spielt.“

About Christopher Michel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.