Borussia Dortmund

Wenn Sancho geht: Torres bleibt erste BVB-Alternative

on

Borussia Dortmund kann nach der Niederlage von Borussia Mönchengladbach am Freitag beim SC Freiburg am heutigen Samstagabend einen großen Schritt Richtung Champions League machen. Weil das aber nur das Minimalziel darstellt, geht vielerorts der Blick schon gen Sommer. Die Personalplanungen des BVB hängen weitgehend von der Zukunft von Jadon Sancho ab.

Der Engländer dürfte den Klub bei einem entsprechenden Angebot eines internationalen Top-Vereins verlassen. Über dieses Gentlemen’s Agreement herrscht kein großer Zweifel mehr. Die Frage ist schlicht und ergreifend, ob sich ein Klub findet, der die Forderungen des BVB bedienen kann und will. Weit über 100 Millionen Euro Ablöse kann sich nur der Fußball-Geldadel leisten, zumal in der Coronakrise, in der so ein Transfer auch vor dem Hintergrund gesellschaftlicher Zusammenhänge zu betrachten wäre. Dortmunds Verantwortliche würden Sancho sicher gerne ein Jahr behalten. Dennoch gebietet es die Sorgfaltspflicht, sich mit Alternativen zu beschäftigen.

Neue Gespräche mit Torres-Beratern

Einem Bericht des TV-Senders Sky zufolge tut der BVB genau das. So soll es in der vergangenen Woche zu einem neuerlichen Treffen mit den Beratern von Ferran Torres gekommen sein. Der Flügelspieler des FC Valencia gilt weiterhin als erste Alternative für die Schwarzgelben, sollte Sancho den Klub verlassen. Wie fortgeschritten die Gespräche mit seinen Beratern sind, ist unklar. Immerhin: Die Wege sind nicht weit, die Agentur Leaderbrock unterhält unter anderem ein Büro in Düsseldorf. Ein konkretes Angebot soll der BVB für Torres noch nicht unterbreitet haben. Dies steht und fällt wohl mit der Sancho-Frage.

Viel Konkurrenz im Werben um den Spanier

Jedoch habe die Spielerseite signalisiert, dass sich der 20-Jährige den BVB und die Bundesliga als nächsten Schritt gut vorstellen könnte. Konkretere Offerten soll er derweil von Ajax, Juventus Turin, dem FC Liverpool und Manchester City vorliegen haben. Entsprechend drängt Dortmund womöglich die Zeit, wobei Torres ab der kommenden Woche durch den Restart von LaLiga sehr beschäftigt sein wird. Das Eigengewächs steht beim FC Valencia nur bis 2021 unter Vertrag. Der Klub ist schon länger darum bemüht, den Kontrakt auszuweiten. Doch Torres weiß, wie attraktiv seine Situation ihn auf dem Markt macht.

About Lars Pollmann

Lars Pollmann begann sein Autorendasein als englischsprachiger Blogger (Bleacher Report, Yellowwallpod). Seit 2018 zählt er zur Redaktion von fussball.news. Seine Leidenschaft gehört darüber hinaus dem italienischen Fußball (vor allem Inter Mailand) sowie dem Radsport.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.