Eintracht Frankfurt

Welche Schuld der DFL-Spielplan an der Eintracht-Ergebniskrise hat

on

Aus Frankfurt berichtet fussball.news-Reporter Christopher Michel

Eintracht Frankfurt kommt in dieser Saison nach Europa-League-Partien nicht richtig in Fahrt. Erst zwei Punkte konnten die Hessen nach Partien gegen Arsenal, Vitoria Guimaraes und Standard Lüttich sammeln. Die im Vorjahr so voranbringenden Siegesserien gab es bislang noch nicht. Trainer Adi Hütter hat für diese Ergebniskrise nach der 1:2-Niederlage beim FSV Mainz 05 einen Grund ausgemacht.

Ein 2:1-Sieg gegen Olympique Marseille hat in der vergangenen Saison den Startschuss für eine überaus erfolgreiche Phase von Eintracht Frankfurt eingeleitet. Zwar gab es gegen RB Leipzig anschließend nur ein 1:1, doch die Maschinerie war angerollt. Einen Vorteil gab es dabei auch mit Blick auf den DFL-Spielplan. Vier der sechs Partien nach Europa-League-Duellen waren Heimspiele. Nach teils langen Reisen und späten, euphorisierenden Abenden, wusste das Team anschließend erneut die Fans hinter sich. Es war definitiv ein Vorteil, schließlich belegten die Hessen am Hinrundenende in der Heimtabelle den sechsten Rang. Insgesamt sammelte das Team nach Auftritten auf internationaler Bühne in der letztjährigen Hinserie sehr ordentliche elf Zähler und widerlegte damit auch die These, die Europa League als Belastung anzusehen.

2019/20 erst zwei Punkte nach Europa-League-Abenden

Ein Jahr später sieht die Gemütslage bei den Frankfurtern anders aus. Als fussball.news Adi Hütter nach dem Rhein-Main-Nachbarschaftsduell gegen den FSV Mainz 05 auf die schwache Bilanz von nur zwei Zählern nach Europa-League-Partien ansprach, gab er zu: „Richtig erkannt. Wir haben uns letztes Jahr nach Europa-League-Spielen besser angestellt.“

Spielplan für die Eintracht unglücklich in dieser Saison

Einen Grund dafür fand der Österreicher mit Blick auf den Spielplan: „Wir hatten danach oft ein Heimspiel.“ Hütter führte freilich auch die vielen „unglücklichen Aktionen“ und Fehler der Mannschaft an. Aber: In dieser Saison hatte die Eintracht nach den ersten fünf Europa-League-Partien erst zwei Heimspiele gegen Borussia Dortmund und Werder Bremen (jeweils 2:2). Vor allem die vergangenen drei Auswärtsbegegnungen hatten es in sich: Borussia Mönchengladbach (2:4), SC Freiburg (0:1) und diesmal Mainz. Bei der insgesamt sehr starken Heimbilanz von 14 Zählern, die nur der BVB und Gladbach derzeit überbieten, hätten die Frankfurter möglicherweise schon mehr Punkte in der Bundesliga gesammelt. Der Blick auf die Aufgabe nach dem letzten Gruppenspiel gegen Vitoria Guimaraes macht der SGE daher durchaus Sorge: Es geht danach am 15. Dezember zum aktuell in sehr starker Form aufspielenden FC Schalke 04.

About Christopher Michel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.