2. Bundesliga

Wegen Corona: Erster Sponsor weg! So viel Geld wird dem HSV jetzt fehlen

on

Das ging schneller als gedacht. Die weltweite Corona-Krise wird auch den Profifußball wirtschaftlich hart treffen. Die ersten Auswirkungen bekommt der Hamburger SV schon zu diesem Zeitpunkt zu spüren.

Wie mehrere Medien übereinstimmend berichten, haben die Rothosen ihren ersten größeren Sponsor verloren. Der bisherige Medienpartner NDR 2 wird seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag nicht verlängern. „Der Norddeutsche Rundfunk steht vor großen finanziellen Herausforderungen und muss sparen“, sagt der Geschäftsführer von NDR Media Carsten Neitzel zu dieser Maßnahme. Zuletzt zahlte der NDR etwa 300.000 Euro pro Saison und war unter anderem für die Stadionshow verantwortlich.

Muss Stadionsprecher gehen?

Der Wegfall des Medienpartners hat für den Hamburger SV möglicherweise auch personelle Konsequenzen. Der langjährige Stadionsprecher Dirk Böge steht vor dem Aus. Für seinen Weggefährten Lotto King Karl („Hamburg, meine Perle“) war schon im letzten Jahr Schluss. Seine Hymne wird im Stadion seitdem nicht mehr offiziell gesungen. Stattdessen wird nun das Lied „Mein Hamburg lieb’ ich sehr“ der Band Abschlach! gespielt. Für den HSV wird in Zeiten von Corona sehr schwierig werden, einen Ersatz für den bisherigen Medienpartner zu finden. „Es war eine Freude, gemeinsam mit dem Team von NDR 2 die Fanshow als Rahmen für unsere Heimspiele mit Leben zu füllen und den ‚Hamburger Weg‘ zu gehen!“, wird HSV-Marketingchef Henning Bindzus zitiert.

About Daniel Jovanov

Daniel Jovanov zählt zu den führenden Reportern in Sachen Hamburger SV. Er berichtet unter anderem für die ZEIT und NDR.de. Seit Sommer 2019 zählt er auch zum Autorenteam von fussball.news. Sein Buch über den HSV „Der Abstieg: Wie Funktionäre einen Verein ruinieren“ (Rowohlt-Verlag; 2018) zählte zu den Bestsellern im Bereich Fußball-Bücher.

1 Comment

  1. Marc

    04.04.2020 at 13:35

    Wegen Corona? Ganz ganz schlecht recherchiert!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.