1. FC Nürnberg

„Wasserball“ in Nürnberg: Deshalb pfiff Steinhaus an

on

Der 1. FC Nürnberg und Bayer 04 Leverkusen trennten sich bei starken Regenfällen 1:1. Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus sah keinen Anlass dafür gegeben, die Partie nicht anzupfeifen.

Bayer-Trainer Heiko Herrlich sprach am Montag von „teils irregulären“ Bedingungen im Gastspiel beim 1. FC Nürnberg. Bibiana Steinhaus pfiff die Partie dennoch an und begründete bei Bild: „Auch wenn das Wetter sicher nicht zu besten Bedingungen beigetragen hat, war der Platz nach den Fußballregeln bespielbar. Es lag zu keiner Zeit eine Gesundheitsgefährdung für die Spieler vor.“

Steinhaus hielt enge Absprache

Die frisch gekürte Weltschiedsrichterin des Jahres 2018 fällte diese Entscheidung in Absprache mit dem DFB-Kontrollausschuss und der DFL-Spielplanleitung. Ein Sprecher bestätigte: „Von unserer Seite ist die Durchführung des Spiels am Montagabend nicht zu beanstanden.“ Geschäftsführer Rudi Völler war anderer Meinung: „Ich war nach dem Spiel in ihrer Kabine. Sie fand die Verhältnisse nicht so schlimm. Das muss man akzeptieren. Ich hätte aber nicht angepfiffen. Das hätte ich auch bei einem Sieg gesagt.“

About Christopher Michel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.