2. Bundesliga

Walpurgis nimmt Mannschaft nach Debakel in die Pflicht

on

Dynamo Dresden leckt nach dem 1:8-Debakel beim 1. FC Köln weiter seine Wunden. Trainer Maik Walpurgis wird in seiner Analyse deutlich.

Länderspielpausen können manchmal zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt kommen. So geht es aktuell den Akteuren bei Dynamo Dresden, die zuletzt beim 1. FC Köln komplett untergingen und sich abschießen ließen. „Wir müssen das nun als Mannschaft aushalten und den Frust, den Ärger in Entschlossenheit und Energie umwandeln“, richtete Maik Walpurgis bei Tag24 einen Appell an die Mannschaft.

Walpurgis ratlos

Dabei lief es bis zu diesem schwarzen Samstag gut für Dynamo, das Team holte unter dem neuen Coach bis dahin 15 von 27 möglichen Zählern und hielt auch bei Niederlagen das Ergebnis im Rahmen. Walpurgis zeigte sich daher überfragt: „Wenn man das vergleicht mit den Trainingseinheiten und dann sieht man so ein Spiel, fragt man sich, wie so etwas passieren kann. Wir wurden einfach überfahren vom Gegner, haben nicht mehr antworten können, es nicht mehr geschafft, als Mannschaft zu agieren.“

Mannschaft in der Pflicht

Er nahm seine Mannschaft für die kommenden Wochen in die Pflicht: „Dass man dann so untergeht, das passiert mal im Fußballer-Leben. Aber das darf natürlich nicht nochmal passieren. Alle sind gefragt, jeder einzelne Spieler, positiv zu denken und seine Bereitschaft für den Verein zu geben.“ Nach der Länderspielpause wartet dann der Charaktertest im Heimspiel gegen Schlusslicht FC Ingolstadt auf  die Sachsen.

About Christopher Michel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.