Bundesliga

Vorzeitiger Abgang? Rummenigge stärkt James den Rücken

on

James Rodriguez wird ein schlechtes Verhältnis zu Trainer Niko Kovac nachgesagt. Aber verlässt der Superstar deshalb bald den FC Bayern?

Zuletzt berichtete der kicker, es sei derzeit „unwahrscheinlich“, dass der FC Bayern seine Kaufoption bei James ziehen werde. Gerüchte machen zudem die Runde, internationale Top-Klubs würden den Offensiv-Akteur bereits gerne im Winter verpflichten.  Bei einer Veranstaltung von Sponsor MAN stellte nun aber FC-Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge klar: „Wir haben eine Vereinbarung, bei der es eine Option gibt, die wir bis zum 15. Juni 2019 aktivieren können. Wir sind jetzt im November – und ich glaube es macht jetzt keinen Sinn, im November schon über dieses Thema zu sprechen. Wir werden das beizeiten entscheiden, aber sicherlich nicht in naher Zukunft.“ Rummenigge bekräftigte zudem: „Wir sind alle im Verein überzeugt, dass er ein großartiger Fußballer ist – leider ist er jetzt verletzt. Ich gehe nicht davon aus, dass er in diesem Jahr wieder zur Verfügung stehen wird – leider muss ich sagen. Damit müssen wir leben, aber wir werden im Januar wieder viel Spaß an ihm haben.“

2017: Deal mit Madrid

James war im Sommer 2017 von Real Madrid auf Leihbasis zum FC Bayern gewechselt. 13 Millionen Euro soll die Gebühr betragen haben, für rund 42 Millionen Euro könnte der FC Bayern nun den Kolumbianer fest verpflichten. Bei Trainer Niko Kovac ist James nicht mehr gesetzt. Einzelne Berichterstatter wollen Undiszipliniertheiten beim 27-Jährigen festgestellt haben – etwa unpünktliches Erscheinen zum Training und ein lasches Aufwärmen bei Pflichtspielen. James wiederum wurde von Sport-Bild Anfang Oktober mit dem angeblichen Ausspruch in der Kabine zitiert: „Das hier ist nicht Frankfurt“. Die Kritik galt offenbar Coach Niko Kovac, der bis zum Mai 2018 Eintracht Frankfurt trainiert hatte und dabei noch nicht ein Ensemble von Weltklasse-Spielern führen musste. Können sich James und Kovac für den gemeinsamen Erfolg mit dem FC Bayern wieder vereinen? FCB-Boss Rummenigge machte mit seinen Worten am Donnerstagnachmittag indirekt deutlich, dass er dies von beiden Seiten erwartet.

About Daniel Michel

Daniel Michel, Jahrgang 1981, gründete im Dezember 2015 das Nachrichtenportal fussball.news. Zuvor war er als freier Journalist u.a. bei Sport1, Eurosport und der Perform Group tätig. Er ist zudem Co-Herausgeber einer Fußball-Buchreihe und Autor mehrerer Bücher und Kalender.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.