Bundesliga

Von Hudson-Odoi bis James: Salihamidzic legt Transferoptionen auf den Tisch

on

Ungewohnt offen hat Hasan Salihamidzic über die Transferaktivitäten des FC Bayern Auskunft gegeben.

In einer Presserunde während des Trainingslagers in Katar bestätigte der Manager des deutschen Rekordmeisters zunächst den fixen Transfer von Weltmeister Benjamin Pavard. Der flexibel einsetzbare Verteidiger kommt im Sommer vom VfB Stuttgart nach München. Der bislang wohl beste Deal von „Brazzo“ als Sportchef beim FC Bayern. Die Münchner müssen dafür die kolportierte Ablöse von 35 Millionen Euro bezahlen – für die derzeitigen Marktverhältnisse kein allzu hoher Preis, da Pavard Stammspieler von Weltmeister Frankreich ist.

Salihamidzic äußerte sich auch zu weiteren Personalien:

Chelsea-Talent Callum Hudson-Odoi wolle er „unbedingt“ verpflichten, zitiert die „Bild“-Zeitung Salihamidzic: „Hudson-Odoi hat Qualitäten, die zu unserem Spiel passen. Er ist dribbelstark, schnell, hat einen guten Zug zum Tor.“

Zudem soll ein weiterer Weltmeister nach München kommen: Lucas Hernandez. Der wie Pavard flexibel einsetzbare Verteidiger steht noch bei Atletico Madrid unter Vertrag und wird von zahlreichen Top-Klubs umworben. „Man muss schauen, was möglich ist“, kommentierte Salihamidzic den Transferpoker.

Bei Franck Ribery deutete er dagegen nochmals an, dass es sich wahrscheinlich um die letzte Saison für den Flügelstürmer in München handelt.

Und auch etwas überraschend fiel das Urteil des Sportchefs über Superstar James aus. Zunächst betonte er: „James muss sich wohl fühlen, um seine großen Fähigkeiten bei uns zu entfalten. Dafür tun wir alles. Ich weiß, wie wichtig er für das Team sein kann.“ Ob der FC Bayern allerdings die Leihgabe von Real Madrid fest verpflichten werde? Salihamidzic möchte noch abwarten: „Wir haben noch Zeit, uns zu entscheiden.“ Ein klares Bekenntnis zu einer gemeinsamen Zukunft mit dem Kolumbianer, der angeblich ein schwieriges Verhältnis zu FC-Bayern-Trainer Niko Kovac besitzt, war dies nicht.

Dagegen könnte Stürmer Timo Werner von RB Leipzig eine neue Option für den FC Bayern werden. Salihamidzic sagte zu einem möglichen Interesse am Nationalspieler: „Ein sehr guter, interessanter Spieler.“ Es hat jedenfalls den Anschein, als würde die Führung des FC Bayern der Mannschaft für die Saison 2019/20 ein neues Gesicht verleihen wollen.

About Daniel Michel

Daniel Michel, Jahrgang 1981, gründete im Dezember 2015 das Nachrichtenportal fussball.news. Zuvor war er als freier Journalist u.a. bei Sport1, Eurosport und der Perform Group tätig. Er ist zudem Co-Herausgeber einer Fußball-Buchreihe und Autor mehrerer Bücher und Kalender.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.