Bayer 04 Leverkusen

Volland über den 6:2-Kantersieg: „Das sollte die Messlatte sein“

on

Nach dem überraschenden Torfestival gegen Werder Bremen herrscht bei Bayer Leverkusen Euphorie und Hunger auf mehr.

Heiko Herrlich atmete tief durch, dann umarmte der angezählte Trainer von Bayer Leverkusen überglücklich seine Spieler. Mit einem überzeugenden 6:2 (3:0)-Erfolg in einem verrückten Fußballspiel bei Werder Bremen hat der Werksklub ein deutliches Lebenszeichen gesendet und die Kritik an Herrlich erst einmal verstummen lassen.

Leverkusen will auf Sieg aufbauen

„Ich hoffe, dass das Spiel Kräfte freisetzt und die Mannschaft den Schwung mitnehmen kann“, sagte Herrlich bei Sky nach dem ersten Leverkusener Dreier nach zuvor drei Ligaspielen ohne Sieg und der Verbesserung auf Platz zwölf. Das ist für uns alle ein guter Tag. Wir waren immer extrem gefährlich. Wir wollen so weitermachen. Das sollte die Messlatte sein“, ergänzte Stürmer Kevin Volland.

Tah mit Leistung hoch zufrieden

Ex-Nationalspieler Volland (8.), Julian Brandt (38.) und der überragende Karim Bellarabi (45.) trafen für Bayer im ersten Abschnitt, ehe der eingewechselte Claudio Pizarro (60.) und Yuya Osako (63.), dessen Treffer nach Videobeweis gegeben wurde, Werder noch einmal heranbrachten. Doch Kai Havertz (67.) und Aleksandar Dragovic (72.) sorgten wieder für klare Verhältnisse und die erste Bremer Heimniederlage seit einem Jahr. Das 6:2 fiel durch ein Eigentor von Bremens Sebastian Langkamp (77.). Für Innenverteidiger Jonathan Tah lobte nach dem Spiel vor allem die von dem Trainer vorgegebene Marschroute: „Wir sind mit der Leistung heute sehr zufrieden – taktisch hat alles gepasst. Wir haben die Fehler der Bremer gnadenlos ausgenutzt.“

About Marc Schwitzky

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.