Hamburger SV

Vertrag endet: HSV plant keine Hecking-Verhandlungen

on

Das Coronavirus erschwert die Planungen der deutschen Erst- und Zweitligisten enorm. Beim Hamburger SV ist Dieter Hecking direkt betroffen. Der Vertrag des HSV-Trainers lauft zum Saisonende aus. Momentan sind wegen der Pandemie keine Gespräche geplant.

Zwischen dem Hamburger SV und Dieter Hecking sind vorerst keine Gespräche bezüglich seines auslaufenden Vertrags geplant. „Der Vertrag ist ja bewusst so konstruiert, dass er die Erfolgskomponente beinhaltet“, vermeldet der zuständige Sportchef Jonas Boldt im Hamburger Abendblatt. Im Sommer vorigen Jahres gingen die Parteien eine einjährige Zusammenarbeit ein, die sich im Falle des Aufstiegs automatisch verlängert.

Enger Kontakt mit Hecking

Boldt weist stattdessen auf den „engen Kontakt“ hin, den er mit Hecking pflege: „Und Dieter hat ja schon gesagt, dass er sich grundsätzlich vorstellen könnte, beim HSV weiterzuarbeiten, egal in welcher Liga.“ Der HSV rangiert aktuell auf dem Aufstiegs-Relegationsplatz – mit einen Punkt Rückstand auf den VfB Stuttgart und deren sieben auf den Führenden Arminia Bielefeld. Aufgrund der vorherrschenden Coronakrise ist die Saison bis mindestens 30. April ausgesetzt.

Fokus auf „herausfordernde Gesamtsituation“

Laut Boldt gelte aktuell „unser Fokus natürlich der herausfordernden Gesamtsituation. Wir sind immer noch zu 100 Prozent überzeugt, dass wir unser Ziel erreichen, wenn die Saison zu Ende gespielt werden kann. Dann hätte sich die Frage ohnehin erübrigt.“ Wann der Spielbetrieb wieder aufgenommen wird, ist derzeit offen.

About Andre Oechsner

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.