1. FC Köln

Verteidiger will erstklassig bleiben: Hertha und Köln mit Interesse an Anton?

on

Der Abstieg von Hannover 96 ist noch nicht besiegelt, aber selbst die größten Optimisten dürften sich keinen Illusionen mehr hingeben. Im Kader der Niedersachsen steht ein großer Umbau an. Waldemar Anton gehört zu den Spielern, die womöglich einen Markt haben und in der Bundesliga bleiben könnten.

Wie die Neue Presse berichtet, lehnt der Verteidiger einen Verbleib bei den 96ern im Abstiegsfall ab. Mit 22 Jahren will er den Karriere-Rückschritt nicht ein zweites Mal erleben. Der U21-Nationalspieler gilt vereinsintern dem Bericht zufolge allerdings als Spieler, den man gerne für den Neuaufbau der Mannschaft behielte. Schließlich ist er als Eigengewächs auch eine Identifikationsfigur. Anton ist immerhin seit 2008 bei Hannover. Deshalb müsste ein neuer Verein kräftig investieren, um den Dauerbrenner (verpasste noch keine Minute der laufenden Saison) zu bekommen.

Hertha und Köln interessiert?

„Weit mehr als zehn Millionen“, so das Blatt, müssen Interessenten auf den Tisch legen, um die 96er umzustimmen. Sonderlich realistisch erscheine diese Forderung aktuell nicht, wenngleich mit Hertha BSC und dem designierten Aufsteiger 1.FC Köln zwei Klubs als potenzielle Käufer gelten. Denkbar sei aber, dass Anton seinen Wechselwunsch infolge eines Transfer-Karussells verwirklichen kann. Hertha könnte beispielsweise einen Nachfolger für Niklas Stark benötigen. Kaan Ayhan von Fortuna Düsseldorf ist ebenfalls heiß begehrt. Wer beim Türken leer ausgeht, könnte sich alsdann um Anton bemühen. Eine schnelle Lösung ist daher nicht zu erwarten. Zunächst muss ohnehin der Abstieg der Niedersachsen von böser Vorahnung zu einer traurigen Gewissheit werden.

About Lars Pollmann

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.