Bundesliga

Verlust der „Büffelherde“? Bobic hat es vor 3 Monaten schon kommen sehen

on

Aus Frankfurt berichtet fussball.news-Reporter Christopher Michel

Stück für Stück hat Eintracht Frankfurt die „Büffelherde“, bestehend aus seinen drei Topstürmer Sebastien Haller, Luka Jovic und Ante Rebic, vollständig abgegeben. Sportvorstand Fredi Bobic hatte bereits Mitte Mai eine Vorahnung.

Am Ende war der Begriff „Büffelherde“ verpönt im Umfeld von Eintracht Frankfurt, doch lange Zeit wurden Sebastien Haller, Luka Jovic und Ante Rebic von Medien, Fans und Mitspielern so bezeichnet. Das Trio durfte sich bei 41 von 60 Bundesligatoren als Torschütze eintragen, bis zum zehnten Spieltag gegen den VfB Stuttgart (3:0) hatten die Angreifer bei jedem der bis dahin erzielten 22 Treffer ihre Füße oder Köpfe mit im Spiel. Während Haller und Jovic bereits bei West Ham United und Real Madrid unter Vertrag stehen, steht Rebic kurz vor einem Wechsel zum AC Mailand.

Bobic hatte den Verkauf der „Büffelherde“ nie ausgeschlossen

Fredi Bobic hatte das Umfeld in einem Gespräch mit Bild schon Ende Mai auf dieses Szenario vorbereitet: „Aus finanziellen Gründen müssen wir nicht mal einen verkaufen. Aber aus Vernunftsgründen kann alles passieren. Natürlich kann es sein, dass wir alle drei verlieren.“ Es kam also, wie es der Sportvorstand ankündigte. Zwar habe sich das Trio in der Gesamtheit wohl gefühlt, doch am Ende waren die Angebote doch zu lukrativ für Spieler und Verein. Für Trainer Adi Hütter gilt es nun, mit den Neuzugängen eine neue Spielweise zu formen und Optionen zu finden, die schmerzhaften Abgänge vergessen zu machen.

About Christopher Michel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.