1. FC Magdeburg

„Vergoldet“ Sandhausen gegen Magdeburg durch Rotation die englische Woche?

on

Der SV Sandhausen hat in der laufenden Saison mit Anlaufschwierigkeiten zu kämpfen, holte erst einen Sieg und belegt aktuell Platz sechzehn. Gegen den Tabellenfünfzehnten Magdeburg (Sonntag 13.30) soll der Dreier gegen Aue (2:0) vergoldet werden. Trainer Kenan Kocak könnte dafür seine Startelf umstellen. Die Vorschau von fussball.news.

Der Sieg im Erzgebirge wirkte auch am Wochenende noch nach. „Es war schön zu sehen, wie sich die Jungs nach dem Abpfiff gefreut haben“, blickte Kenan Kocak auf der Pressekonferenz vor dem Spiel zurück. Gegen Aue hat dem Trainer vor allem das Kollektiv gefallen, die zwei Tore durch die Stürmer Andrew Wooten und Fabian Schleusener waren „ein Produkt der ganzen Mannschaft.“ Eine ähnlich kollektive Glanzleistung braucht es seiner Ansicht nach auch gegen Magdeburg, deren fünfzehnter Tabellenplatz nicht allzuviel aussage: „Magdeburg ist eine eingespielte und unangenehme Mannschaft, die sehr über das Kollektiv kommt und erst zweimal verloren hat. Das alleine sagt schon Einiges aus.“

Kocak will „in die Mannschaft reinhören“

Dennoch will Kocak „die drei Punkte aus Aue am Sonntag auf jeden Fall vergolden“, allein schon deswegen, weil sein Team vor heimischer Kulisse antritt. Fehlen werden dabei Philipp Förster, Leart Paqarada, sowie die Langzeitverletzten Ken Gipson, Marcel Schuhen, Nej Daghfous und Tim Knipping. Möglicherweise gibt es also personelle Veränderungen, auch wegen der physischen Belastung. Kocak will „in der ‚Englischen Woche‘ in die Mannschaft reinhören“, er brauche „für Sonntag Spieler, die zu 100 Prozent fit und einsatzbereit sind.“

„Eine Zweitligamannschaft wie sie im Buche steht“

Der 1.FC Magdeburg ist im Gegensatz zum SV Sandhausen noch ohne Sieg, bei den letzten beiden Spielen des Klubs war aber dennoch Spektakel garantiert. Beim 4:4 gegen Paderborn und beim 3:3 gegen Duisburg im letzten Spiel gab es jeweils Torfestivals. Eine ähnlich anspruchsvolle Aufgabe erwartet Trainer Jens Härtel auch gegen Sandhausen: „Der SV Sandhausen ist eine Zweitligamannschaft wie sie im Buche steht. Sie hat viel Erfahrung und gutes Personal, ein guter Mix aus erfahrenen und jungen Spielern. Sie spielen robust und sind taktisch flexibel“, sagte er auf der Pressekonferenz vor dem Spiel. Verzichten muss Härtel auf Nico Hammann, ansonsten stehen alle Spieler zur Verfügung.

About Stefan Katzenbach

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.