1. FC Köln

Veh springt Anfang zur Seite

on

Der 1. FC Köln hinkt hinter seinen eigenen Ansprüchen her. Nicht nur Platz drei in der 2. Bundesliga schlägt dem FC-Umfeld aufs Gemüt. Ein vorzeitiger Trainerwechsel ist aber nicht angedacht. Sportchef Armin Veh stärkt Markus Anfang den Rücken.

Unter dem im Sommer neu installierten Trainer Markus Anfang läuft beim 1. FC Köln mitnichten alles nach Plan. Seit drei Ligaspielen ist der FC ohne Sieg, im Klassement steht Platz drei zu Buche. Auf dem Prüfstand steht vor allen Dingen die Art und Weise, wie Anfang Fußball praktizieren lässt.

„Stehe voll hinter Trainer und Mannschaft“

Gerüttelt wird an dessen Trainerstuhl vorerst aber nicht. „Ich sehe uns stark genug und bin mir sicher, dass wir unser Aufstiegsziel erreichen werden. Natürlich müssen wir etwas ändern. Aber ich stehe nach wie vor voll hinter Trainer und Mannschaft“, wird FC-Sportchef Armin Veh von der Bild zitiert.

Gegen Dresden muss ein Sieg her

Veh legt nach, dass man von Beginn an gewusst habe, dass es kein Start-Ziel-Sieg für die Kölner werde. Am Samstag (13 Uhr) steht das Heimspiel gegen Dynamo Dresden an. Gerade auf heimischem Rasen präsentierten sich die Geißböcke eines potenziellen Aufsteigers nicht würdig: In sechs Heimspielen stehen erst zwei Siege, dafür aber zwei Remis und zwei Niederlagen in der Statistik. Veh: „Natürlich wollen wir gegen Dresden erfolgreich sein und an das starke Pokal-Heimspiel gegen Schalke anknüpfen.“

About Andre Oechsner

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.