Borussia Dortmund

U17-Berufung: Darum lehnte Moukoko ab

on

Von großen Sprüngen ist Youssoufa Moukoko in den vergangenen Monaten keineswegs verschont geblieben. Das Angebot, für die deutsche U17-Auswahl aufzulaufen, lehnte das Superjuwel von Borussia Dortmund jedoch ab.

Youssoufa Moukokos Karriere nimmt weiterhin nahezu ungebremst ihren Lauf. Obwohl der in Kamerun geborene Angreifer erst 13 Jahre alt ist, läuft er bereits für die U17 von Borussia Dortmund auf – und lässt seinen Beobachtern weiterhin den Atem stocken. 20 Tore und sechs Vorlagen in elf Spielen lieferte das Juwel bereits. Zudem führt Moukoko die Mannschaft als Kapitän auf das Spielfeld.

Verantwortung gegenüber Spieler und Familie

Die Nachfrage vom DFB, ob Moukoko künftig für die U17 auflaufen wolle, wurde allerdings verworfen. „Man darf nicht vergessen, dass er erst knapp 14 Jahre alt und ein Kind ist. Wir haben eine Verantwortung, auch dem Umfeld und der Familie gegenüber“, begründet Berater Patrick Williams gegenüber dem Sportbuzzer. Das Wohl des Spielers stehe dabei im Vordergrund. „Und es ist zuletzt einfach zu viel geworden – vor allem, wenn Youssoufa beim DFB war.“

Bereits für die U16 am Ball

Bereits im September vergangenen Jahres debütierte Moukoko für die deutsche U16-Auswahl. Seither markierte er in vier Spielen drei Tore. Im Vordergrund steht nun die Entwicklung des Ausnahmetalents, die vor allen Dingen in Ruhe vonstatten gehen soll. Agent Williams betont hierzu: „Es gibt genügend Beispiele von Nachwuchsspielern, die zu früh zu hoch gejazzt wurden. Ein Tritt und alles kann vorbei sein.“

About Andre Oechsner

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.