Bundesliga

Statistik belegt: Pavard ragt beim krisengeplagten VfB heraus

on

Weltmeister Benjamin Pavard erhält beim krisengeplagten VfB Stuttgart erstmals öffentlich Gegenwind. Die Statistiken sprechen aber für ihn.

Regionale Berichterstatter kreiden Benjamin Pavard diverse Patzer an. Sein Fehlpass vor dem 0:3 gegen Borussia Dortmund war offensichtlich – aber auch das 3:3 von Freiburgs Waldschmidt, als Pavard nicht beherzt genug eingegriffen hatte, wird dem Franzosen angelastet. Zudem, so die Stuttgarter Nachrichten etwa, sei Pavard kein Führungsspieler beim VfB und gebe in Deutschland kaum mehr öffentliche Statements ab. Pavard sei überspielt, so das Urteil. Und die Gedanken weiter gespielt: Ist dem 22-Jährigen der WM-Titel etwa zu Kopf gestiegen? Denkt er schon zu intensiv an seinen wohl künftigen Arbeitgeber Bayern München? Wer die Statistiken filtert, der kommt zu der Schlussfolgerung, dass Pavard weiter zu den zentralen Spielern des VfB zählt. Pavard ist in der französischen Nationalmannschaft als rechter Außenverteidiger gesetzt, wo er auch in der Offensive für Furore sorgt. In Stuttgart muss er, auch weil Teamkollegen verletzt sind oder in einem sportlichen Tief stecken, in der Innenverteidigung durchspielen. Dafür weist Pavard der Statistik nach sehr starke Werte auf.

Pavard…

…ist ein Fixpunkt im Aufbauspiel des VfB. Er kommt auf 629 Ballkontakte, der Top-Wert im Team – und Platz sieben unter allen Bundesliga-Spielern.

…besitzt eine Passgenauigkeit von 88 Prozent. Er ist in dieser Kategorie der beste VfB-Spieler!

…legt mit die meisten Sprints beim VfB zurück. Mit 149 Sprints steht er auf Platz vier im vereinsinternen Ranking. Auch bei der Laufdistanz ragt Pavard heraus. Er hat bislang 83,6 Kilometer zurückgelegt, das sind mehr als zehn Kilometer pro Partie. Nur Teamkollege Santiago Ascibar ist beim VfB noch fleißiger (98,2 Kilometer).

…gewinnt mit die meisten Zweikämpfe beim VfB (77). Nur Mario Gomez (85) und Santiago Ascibar (81) setzten sich noch öfter durch. In Sachen Kopfball-Duelle zählt Pavard ebenfalls zu den besten Profis der Liga: 31 gewonnene Duelle sind ein Top-15-Wert. Oftmals muss aber Pavard gar nicht einen Zweikampf führen, da er durch seine gute Antizipation zahlreiche Gefahren-Situationen schon im Vorfeld bereinigt. Das spricht auch für seine Foulstatistik: Bislang hat er durch Fouls nur vier Freistöße für den Gegner verursacht.

Fazit: Als überspielt kann Pavard nicht gelten. Insgesamt ist er (noch) einer der besten Spieler beim Tabellen-Siebzehnten.

About Daniel Michel

Daniel Michel, Jahrgang 1981, gründete im Dezember 2015 das Nachrichtenportal fussball.news. Zuvor war er als freier Journalist u.a. bei Sport1, Eurosport und der Perform Group tätig. Er ist zudem Co-Herausgeber einer Fußball-Buchreihe und Autor mehrerer Bücher und Kalender.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.