Borussia Dortmund

Trennung offiziell: Skibbe muss BVB verlassen

on

Borussia Dortmund hat während der Corona-Unterbrechung einen bemerkenswerten Trainertausch im Unterbau bekannt gegeben. Zur neuen Saison sollte Michael Skibbe die U23 von Mike Tullberg übernehmen, der dafür in die U19 wechselt. Für Skibbe kam das inhaltlich einer Degradierung gleich. Nun kommt es noch dicker.

Wie zuletzt von lokalen Medien berichtet, strebt der BVB eine Trennung von seinem früheren Cheftrainer an. Tatsächlich ist die gar offiziell, wie Lars Ricken gegenüber den Ruhr Nachrichten bestätigt. „Es stimmt, dass wir uns mit Michael Skibbe darauf verständigt haben, die Zusammenarbeit zu beenden“, lässt sich der Nachwuchskoordinator zitieren. „Wir bedanken uns bei Michael für mehr als elf Jahre in Diensten des BVB und wünschen ihm für seine Zukunft alles erdenklich Gute.“ Dabei handelt es sich wohl um wenig mehr als die branchenüblichen Floskeln, die einer Trennung häufig folgen.

Zerrüttete Vertrauensbasis

Selbst wenn der Abschied von Skibbe im Einvernehmen entschieden worden sein sollte, spricht wohl viel dafür, dass der BVB diesen nötigenfalls auch unilateral nachverfolgt hätte. Die jüngsten Berichte zeichneten ein Bild verloren gegangenen Vertrauens zwischen dem Klub und seinem eigentlich wichtigsten Trainer außerhalb des Profibereichs. Enthüllungen der Bild-Zeitung über eine jahrelange kriminalistische Untersuchung gegen den Schwager des früheren DFB-Assistenztrainers von Rudi Völler erwischten Dortmund wohl blindlings.

Sportliche Zweifel

Darüberhinaus mehrten sich seit der Rückkehr von Skibbe, der 1998 bis 2000 die Bundesliga-Mannschaft des BVB trainiert hatte, sportliche Zweifel. Seine erfolgsverwöhnte und ordentlich besetzte U19 hinkte hinter den Erwartungen zurück, sowohl in der Bundesliga, als auch in der UEFA Youth League. Zudem konnte Skibbe intern wohl kaum Akzente in seiner gleichzeitigen Rolle als Cheftrainer aller Jugendmannschaften setzen. Dortmund zieht nun die Reißleine und muss einmal mehr einen Übungsleiter für die U23 in der Regionalliga finden. Den Posten füllten in der jüngeren Vergangenheit unter anderem David Wagner, Daniel Farke und Jan Siewert aus, die ihn für attraktive Angebote aus England verließen.

About Lars Pollmann

Lars Pollmann begann sein Autorendasein als englischsprachiger Blogger (Bleacher Report, Yellowwallpod). Seit 2018 zählt er zur Redaktion von fussball.news. Seine Leidenschaft gehört darüber hinaus dem italienischen Fußball (vor allem Inter Mailand) sowie dem Radsport.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.