Bundesliga

Trapps Kritik trotz 3:0 in Bremen: „Teilweise grausam!“

on

Eintracht Frankfurt vergoldete mit dem 3:0 im Nachholspiel bei Werder Bremen den 2:1-Auswärtssieg vom Wochenende in Wolfsburg und entledigte sich mit nun acht Punkten Vorsprung fast schon aller Abstiegsängste. Doch Keeper Kevin Trapp legte nach dem Spiel die Finger in die Wunde.

Nach einer ordentlichen Anfangsphase ließ Eintracht Frankfurt Werder Bremen im Nachholspiel und hätte in der Folge nach einem Handspiel von Kapitän David Abraham fast einen Elfmeter gegen sich gepfiffen bekommen. Dank einer Bremer Abseitsstellung ging es mit dem 0:0 in die Kabine. „Wir kamen gut rein in den ersten zehn Minuten, aber danach war es grausam teilweise. Wir haben nicht gemacht, was wir können. Wir sind nur getrabt, nicht gelaufen, waren immer zu spät und haben den Bremern den Raum gelassen“, holte Frankfurts Torhüter Kevin Trapp nach der Partie auf Sky zum Rundumschlag aus.

Trapp will nicht vom Klassenerhalt reden

Einzig die Steigerung in der zweiten Hälfte habe am Ende für den verdienten Auswärtsdreier gesorgt: „Das Tor hat uns natürlich gut getan. Da ist es in so einem Spiel natürlich einfacher. Wir haben das Spiel gewonnen, weil wir eine bessere zweite Halbzeit gespielt haben. In so einem Spiel so aufzutreten wie in der ersten Halbzeit, darf nicht sein“, kritisierte Trapp weiter. Vom Klassenerhalt will der 29-Jährige trotz der 35 Punkte auch noch nichts wissen: „Wir haben definitiv einen Riesenschritt heute gemacht. Aber solange es theoretisch noch möglich ist, möchte ich da nichts sagen.“ Erstmal müsse man ohnehin am Samstag im Heimspiel gegen Mainz nachlegen.

About Benjamin Heinrich

Benjamin Heinrich, Jahrgang 1990, ist Mitglied im Verband Deutscher Sportjournalisten (VDS) und zählt seit der Saison 2019/20 zum Autorenteam von fussball.news.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.