3. Liga

Tor im Pokal: Durchbruch für Lex bei 1860?

on

1860 München hat sich nach der Serie von fünf Spielen ohne Sieg in der 3. Liga am Mittwoch das erhoffte Erfolgserlebnis verschafft. Im Verbandspokal gelang beim Regionalligisten TSV Buchbach ein 2:0. Gerade beim Torschützen Stefan Lex hoffen die Löwen jetzt auf den Durchbruch.

Der Neuzugang vom FC Ingolstadt bestellte den Schlusspunkt bei seinem Ex-Klub. Im Liga-Alltag ist der gebürtige Erdinger mit nur einem Startelf-Einsatz und acht Auftritten als Joker (ein Tor beim 5:1 gegen die Sportfreunde Lotte) noch nicht angekommen. „Nach der schwierigen Zeit in Ingolstadt, als ich zum Schluss gar nicht mehr spielen durfte, habe ich natürlich gehofft, dass ich bei Sechzig schneller rein finde“, zitiert die Münchner TZ den Angreifer. „Da bin ich ein Stück weit verkrampft. Aber ich versuche bei jedem Einsatz und in jedem Training daran zu arbeiten, dass es lockerer wird. Und Tore helfen natürlich.“

„Der Lexi wird kommen“

Trainer Daniel Bierofka hat derweil das Vertrauen in seinen vielleicht prominentesten Neuzugang (immerhin 34 Bundesliga-Spiele für den FCI) nie verloren. „Diese Glückshormone durch das Tor sind durch nichts zu ersetzen“, wird er zitiert. „Der Lexi wird kommen, zu hundert Prozent!“ Vom sprichwörtlichen Knoten, der durch ein Tor im Pokal beim Regionalligisten geplatzt sein könnte, wollte Lex allerdings noch nichts wissen. „Der erste Faden schaut zumindest raus“, freute er sich aber doch. So kann er mit neuem Schwung auf das Duell mit Eintracht Braunschweig nach der Länderspielpause hinarbeiten.

About Lars Pollmann

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.