Werbeanzeigen

Bundesliga

Streich zum Abraham-Platzverweis: „Da sind ihm die Sicherungen durchgebrannt“

on

Kurz vor Abpfiff kam es zum großen Aufreger der Partie zwischen dem SC Freiburg und Eintracht Frankfurt (0:1). David Abraham wollte den Ball holen und rannte Trainer Christian Streich mit einem Check über den Haufen. Der Coach der Breisgauer äußerte sich danach zu der Szene.

„Der Ball kam raus zu mir. Ich stand da noch und kam nicht weg. David Abraham ist ein extrem emotionaler Spieler und er hat mich über den Haufen gerannt“, hat Christian Streich die Szene gegenüber Sky beschrieben. Es war der Schlussakkord in einem zu diesem Zeitpunkt hitzigen Duell zwischen dem SC Freiburg und Eintracht Frankfurt.

Abraham war im Vollgas-Modus

Auf den Bildern war zu sehen, dass Streich noch etwas in Richtung Abraham sagte. „Beruhigen konnte ich ihn nicht mehr. Er war im Vollgas, wollte zum Ball. Ich bin nicht dafür zuständig, das Spiel schnell zu machen.“ Der Coach führte weiter aus: „Wenn ich noch den Ball geholt hätte, dann wäre ich vielleicht involviert gewesen.“

„Ihm sind die Sicherungen durchgebrannt“

Der Kapitän der Hessen sei eben „ein emotionaler Typ“. Streich vermutete: „Ihm sind in diesem Moment die Sicherungen durchgebrannt.“ Abraham war die Enttäuschung über den unglücklichen Rückstand aus Eintracht-Sicht – die Hessen zeigten auch in Unterzahl eine sehr ordentliche Partie trotz 0:1-Niederlage – deutlich anzumerken. Kurz zuvor holte sich der Argentinier schon Gelb für eine harte Attacke an Lucas Höler ab. Trainer Adi Hütter wird wohl wochenlang auf seinen Abwehrchef verzichten müssen. Dennoch sollte bei der Bewertung der Szene auch die Rolle von Streich hinterfragt werden. Was hatte der Coach zuvor iin Richtung Abraham gerufen, dass dem 33-Jährigen so die Sicherungen durchbrannten? Immerhin: Beide sollen sich nach Spielschluss in den Katakomben noch einmal ausgesprochen und am Ende mit einer kurzen Umarmung verabschiedet haben.

Werbeanzeigen

About Christopher Michel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.