Borussia Mönchengladbach

Stindl: „Wusste, dass ich wieder auf mein Top-Niveau zurückkommen kann“

on

Borussia Mönchengladbach kann am heutigen Mittwochabend im ‚Geisterderby‘ gegen den 1.FC Köln wieder in die Top-Vier der Bundesliga-Tabelle springen. Die Hoffnungen ruhen dabei nicht zuletzt auf Lars Stindl. Der Kapitän präsentiert sich in absoluter Gala-Form.

Mit seinem Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1 bei der knappen Niederlage gegen Borussia Dortmund am Samstagabend markierte der 31-Jährige sein fünftes Tor in den vergangenen vier Partien. So hat sich der Angreifer eindrucksvoll zurückgemeldet, nachdem er infolge eines Schienbeinbruchs den Saisonbeginn verpasste und danach etwas schleppend zurück ins Team von Marco Rose fand. „Ich bin geduldig und immer positiv geblieben, weil ich wusste, dass ich wieder auf mein Top-Niveau zurückkommen kann“, sagt Stindl gegenüber Sport Bild.

„Endlich wieder eine komplette Vorbereitung“

Wichtig sei für ihn gewesen, „endlich wieder eine komplette Vorbereitung absolvieren zu können“. Im Sommer vor der laufenden Saison war ihm dies ebenso verwehrt geblieben wie im Sommer 2018. Seinerzeit verhinderte ein Syndesmosebandriss auch die Teilnahme an der WM in Russland. Die Erfahrung der zwei jeweils etwa fünfmonatigen Verletzungspausen sorgt dafür, dass Stindl sein aktuelles Hoch besonders genießt. Gedanken über die eigene Zukunft liegen da aktuell eher fern.

Eberl will „den richtigen Zeitpunkt“ erwischen

„Für mich ist es gerade das Wichtigste, dass ich wieder fit bin“, bestätigt der Routinier. Angesichts seines bis 2021 laufenden Vertrags verspürt er keinen großen Druck, sich frühzeitig um die Zeit danach zu bemühen. „Und
wie wohl ich mich hier fühle, weiß jeder“, so Stindl. Die Verantwortlichen von Gladbach sehen es ähnlich. Sportchef Max Eberl ist sicher, dass der Klub mit dem Angreifer „den richtigen Zeitpunkt“ für Gespräche finden wird. Der elffache DFB-Internationale wird im August 32 Jahre alt und dürfte auf den letzten großen Vertrag seiner Karriere zusteuern. Dass der ihn weg aus Gladbach ziehen wird, ist äußerst schwer vorstellbar.

About Lars Pollmann

Lars Pollmann begann sein Autorendasein als englischsprachiger Blogger (Bleacher Report, Yellowwallpod). Seit 2018 zählt er zur Redaktion von fussball.news. Seine Leidenschaft gehört darüber hinaus dem italienischen Fußball (vor allem Inter Mailand) sowie dem Radsport.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.