Werbeanzeigen

2. Bundesliga

Sonny Kittel: Mit dem HSV zurück in die Bundesliga

on

Sonny Kittel galt lange als das größte Talent der Frankfurter Eintracht. Über den Umweg FC Ingolstadt will der 26-Jährige nun mit dem Hamburger SV zurück in die Bundesliga – und dort seinen endgültigen Durchbruch feiern.

Insgesamt 17 Jahre spielte Sonny Kittel für Eintracht Frankfurt. 2010 wurde er mit Frankfurts U17 Deutscher B-Jugend-Meister. In der Folgesaison feierte er mit 17 Jahren sein Bundesligadebüt für die Eintracht – gegen den Hamburger SV. Der damalige Trainer der Hessen, Armin Veh, hielt große Stücke auf den technisch-versierten Tempodribbler Kittel. Doch trotz dessen unbestrittenem Talent konnte der ehemalige U20-Nationalspieler in sechs Profijahren bei den Frankfurtern gerade einmal 54 Pflichtspiele absolvieren. Immer wieder warfen ihn schwere Verletzungen zurück. Zwei Kreuzbandrisse und zwei Knorpelschäden mit 22 Jahren bedeuteten gleichzeitig auch den Kampf um die eigene Karriere.

Neuanfang in Ingolstadt glückte

2016/17 folgte dann die Entscheidung, die Frankfurter nach insgesamt 16 Jahren zu verlassen und beim FC Ingolstadt einen Neuanfang zu starten. Nach dem Bundesligaabstieg 2017 entwickelte sich Kittel in der Autostadt zum absoluten Leistungsträger und Topspieler der zweiten Bundesliga. Und auch die Verletzungen bekam die medizinische Abteilung des FC Ingolstadt, deren führende Personen mittlerweile bei Eintracht Frankfurt arbeiten, plötzlich in den Griff. In drei Jahren machte der Offensivmann 90 Spiele für die Ingolstädter, schoss 23 Tore und bereitete 22 weitere vor. In der zweiten Liga bedeutete das für Kittel den endgültigen Durchbruch.

Mit dem HSV auf Kurs Bundesliga

Nach drei Jahren Ingolstadt folgte im vergangenen Sommer der ablösefreie Wechsel zum Hamburger SV. Trotz Angeboten von Erstligisten wollte sich Kittel unbedingt bei einem Topklub in Liga Zwei durchsetzen. Die Bilanz lässt sich bis dato gut lesen: Zwölf Pflichtspiele, acht Tore und zwei Vorlagen steuerte der Linksfuß zur Tabellenführung des HSV bei. Im Interview mit dem Hamburger Abendblatt machte der gebürtige Gießener deutlich, dass er mit der Entscheidung für die Hanseaten glücklich ist: „Ich fühle mich sehr wohl beim HSV. Die Mannschaft macht Spaß.“ Beim 6:2-Sieg gegen den VfB Stuttgart erzielte Kittel einen Doppelpack mit doppelter Premiere: Das erste Elfmetertor und das erste Kopfballtor seiner Profikarriere. Im nächsten Sommer dann soll mit Hamburg auch der nächste Schritt gelingen: Der endgültige Durchbruch in der Bundesliga nach drei Jahren persönlicher Abstinenz.

Werbeanzeigen

About Benjamin Heinrich

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.