Borussia Dortmund

So steht es um die sieben Talente im BVB-Kader

on

Borussia Dortmund hat vor der Saison einen Umbruch eingeleitet. Mit Lucien Favre kam ein neuer Trainer, insgesamt holte der Klub sieben externe Neuzugänge für den Profi-Kader. Weiterhin sollen aber auch Talente gefördert werden. Wie steht es nach dem Saisonstart um die BVB-Jungprofis?

Insgesamt acht Spieler aus den Jahrgängen 1998 bis 2000 stehen im Aufgebot der Schwarzgelben. Mit Christian Pulisic gehört dazu auch ein Akteur, der für seine jungen Mitspieler aus leuchtendes Beispiel gelten kann. Der US-Amerikaner ist dem Talentstatus lange entwachsen und darf mit Fug und Recht als Stammspieler gelten. Diesen Schritt wollen die sieben anderen Zukunftshoffnungen noch gehen. fussball.news beleuchtet ihre Situation.

Jacob Bruun Larsen

Der Däne hat sich mit herausragenden Leistungen in Testspielen während der Vorbereitung und der Länderspielpause zur echten Alternative für den Kader entwickelt. Beim 3:1-Sieg gegen Eintracht Frankfurt feierte er sein Startelf-Debüt für den BVB. Dabei offenbarte er allerdings einige Defizite, vor allem im technischen Bereich. Ob der großen Konkurrenz auf den Außenbahnen muss der 20-Jährige künftige Chancen besser nutzen.

Prognose: Bruun Larsen wird als Rotationsspieler auf seine Einsätze kommen. Der große Durchbruch ist in dieser Saison aber nicht realistisch.

Dzenis Burnic

Wie Bruun Larsen kam der 20-Jährige im Sommer von einer Leihe zum VfB Stuttgart zurück nach Dortmund. Für den Sechser ist nach den Zugängen von Axel Witsel und Thomas Delaney und der Gesundung von Julian Weigl bisher kein Platz im Profi-Kader. Spielpraxis erhält er in der Regionalliga-Mannschaft des BVB.

Prognose: Ohne große Verletzungssorgen dürfte es für Burnic schwer werden, auf Einsätze zu kommen. Sein Vertrag läuft 2019 aus. Eine Verlängerung mit erneuter Leihe könnte Sinn machen.

Sergio Gomez

Neben Bruun Larsen überzeugte der Spanier von Dortmunds Talenten in den Testspielen am meisten. Der 18-Jährige ist technisch schon jetzt absolut reif für die Bundesliga. Als jüngster Spieler im Kader muss er auf seine Chance aber noch warten. Wie Burnic besorgt Dortmund dem U17-Europameister in der Regionalliga Spielzeit.

Prognose: Favre wird Gomez hin und wieder in den Spieltagskader aufnehmen. Über kurz oder lang sollte er auch auf Einsätze kommen. Vor allem in der Rückrunde könnte er zur Überraschung werden.

Achraf Hakimi

Der Marokkaner hat sich seine Anfangszeit beim BVB vermutlich anders vorgestellt. Bisher kommt der WM-Teilnehmer auf keinen Einsatz. Allerdings stand er bei allen sechs Pflichtspielen im Kader. Er ist also durchaus nah dran. Ein Debüt gegen den 1.FC Nürnberg am heutigen Mittwochabend ist nicht ausgeschlossen. Der 19-Jährige ist physisch jederzeit in der Lage, in der Bundesliga mitzuhalten. Taktisch bestehen noch Fragezeichen.

Prognose: Da Hakimi in der Rangordnung vor Jeremy Toljan steht und der 33-jährige Stammspieler Lukasz Piszczek Pausen benötigt, dürfte die Leihgabe von Real Madrid schon bald halbwegs regelmäßige Einsatzzeiten erhalten.

Alexander Isak

Der im Januar 2017 mit großen Vorschusslorbeeren aus Schweden verpflichtete Stürmer spielt bereits beim vierten BVB-Trainer in Serie keine große Rolle. Obwohl mit Paco Alcacer nur ein gelernter Mittelstürmer im Kader steht und der bisher nur einen Kurzeinsatz absolvieren konnte. Favre setzt statt auf den 19-Jährigen auf positionsfremde Mittelfeldmänner, die sich in der Spitze merklich schwer tun. Immerhin: Am Dienstag traf der Schwede in der Regionalliga zum zweiten mal in dieser Saison.

Prognose: Die Situation von Isak verschlechtert sich durch die Rückkehr von Alcacer zunehmend. Im Winter könnte eine Trennung erfolgen. Ob die auf Dauer einer Leihe begrenzt sein wird, ist schwer zu sagen.

Jadon Sancho

Der Dribbelkünstler ist von allen BVB-Talenten am nähsten an einem Stammplatz. Der 18-Jährige kam in allen Saisonspielen zum Einsatz, gilt bei Favre als idealer Joker. Mit drei Torvorlagen macht der Engländer schon jetzt den Unterschied. Schwächen zeigt er im Defensivverhalten, zudem ist er bisweilen noch zu ungenau. Dennoch hat er im Gegensatz zu den meisten anderen Talenten eine klar definierte Rolle bei den Profis.

Prognose: Sancho hat das Potenzial zum Superstar. In dieser Saison dürfte er aber weiter mehr Einsätze von der Bank erhalten und eher gelegentlich in der Startelf stehen.

Dan-Axel Zagadou

Als einer von nur vier gelernten Innenverteidigern im BVB-Kader ist der Weg in die Startformation für den Franzosen vergleichsweise kurz. Mit Ömer Toprak fällt die erfahrene Alternative zu den Stammspielern Manuel Akanji und Abdou Diallo derzeit verletzt aus. Deshalb hat der 19-Jährige beste Chancen, gegen Nürnberg für den gesperrten Diallo in die Elf zu rücken. Darauf wollte sich Favre am Montag allerdings nicht festlegen.

Prognose: Positionsbedingt wird Zagadou eher selten von einer wahrscheinlichen Rotation profitieren. Er sollte dennoch im Saisonverlauf auf einige Einsätze kommen.

About Lars Pollmann

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.