Champions League

So planten die Real-Stars den Champions-League-Triumph gegen Liverpool

on

Real Madrid gewann vor etwa drei Monaten zum dritten mal in Folge die Champions League. Gegen den FC Liverpool gingen die Königlichen als klarer Favorit in die Partie. Dennoch zollten die Real-Stars ihrem Gegner großen Respekt.

Die Madrilenen veröffentlichten am Wochenende bei Twitter Teile der Teambesprechung vor dem Finale von Kiew. Die Ausschnitte geben einen Einblick in den Plan, der letztlich siegreich sein sollte. So betonte Rechtsverteidiger Daniel Carvajal, wie wichtig es sei, viel Druck auf den Gegner auszuüben. „Sie gewinnen den Ball schnell zurück und kombinieren schnell. Wir müssen sie daran hindern und nah an den drei Angreifern sein.“ Die Devise, nah am Gegner zu sein, nahm vor allem Kapitän Sergio Ramos sehr ernst.

Kommunikation das A und O

Liverpools Superstar Mohamed Salah verletzte sich im Infight mit dem Innenverteidiger, musste bereits nach einer halben Stunde vom Feld. „Wir müssen die ganze Zeit viel miteinander sprechen“, hatte der Spanier vor der Partie vorgegeben. Die Reds seien besonders stark in der Luft und immer in der Lage, auch aus vermeintlich schon geklärten Szenen Gefahr heraufzubeschwören. „Wir müssen dumme Fouls auf den Flügeln vermeiden“, warnte Ramos deshalb vor Standardsituationen.

Außenverteidiger der Schlüssel

Mittelfeld-Ass Luka Modric sah derweil auf den Außenbahnen den Schlüssel zur Partie. „Lasst die Außenverteidiger ruhig den Ball haben“, so der Kroate über die jungen Trent Alexander-Arnold und Andy Robertson. Carvajal, selbst Rechtsverteidiger, mahnte in diesem Zusammenhang allerdings eine ökonomische Spielweise der Königlichen an. „Wenn die beiden weit aufrücken können wir nicht die ganze Zeit hinter ihnen herlaufen. Sonst sind wir nach 60 Minuten platt.“ Der frühere Leverkusener musste seinerseits bereits nach 37 Minuten verletzt vom Feld. Real gewann trotzdem, nicht zuletzt wegen zweier kapitaler Torwartfehler von Loris Karius. Die waren vorher nicht einzuplanen.

About Lars Pollmann

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.