Borussia Dortmund

„Situation in der DFB-Abwehr macht mich ziemlich ratlos“: Helmer wirbt für Hummels-Comeback

on

Der Ausfall von Niklas Süle ist nicht nur für den FC Bayern München, sondern auch für Deutschland bitter. Bundestrainer Joachim Löw denkt dennoch weiterhin nicht an eine Rückholaktion von Mats Hummels. Europameister Thomas Helmer wirbt jetzt für den Abwehrmann von Borussia Dortmund.

„Die Situation in der DFB-Abwehr macht mich ziemlich ratlos“, sagte Thomas Helmer im kicker. Der frühere Abwehrmann stellte mit Blick auf die Situation von Deutschland fest: „Es gibt derzeit keinen Abwehrchef im Löw-Team.“ Helmer bewertet die Alternativen wie Jonathan Tah, Matthias Ginter, Robin Koch oder Niklas Stark oder Antonio Rüdiger eher zurückhaltend, auch Emre Can wäre nur eine Lösung neben einem starken Partner.

Helmer verlangt Stabilität

„Diese verjüngte Mannschaft braucht hinten im Zentrum einen Mann mit Erfahrung, mit Ausstrahlung, eine Führungsfigur“, so der Europameister von 1996. Helmer forderte deshalb: „Es läuft also alles auf eine Rückkehr von Mats Hummels hinaus.“ Der vom FC Bayern München zu Borussia Dortmund gewechselte Innenverteidiger agiert weiterhin auf allerhöchstem Niveau. Helmer begründet seine Idee: „Die Elf benötigt eine Achse, der zurzeit einfach das Glied im Abwehrzentrum fehlt.“

Hummels sorgt nicht für „hierarchische Probleme“

Der frühere Profi glaubt nicht, dass sich Hummels falsch verhält oder zu dominant auftritt: „Bei einem Hummels-Comeback sehe ich keine hierarchischen Probleme, Mats wird nicht sofort die Binde fordern, und die nachrückende Führungsgruppe um Joshua Kimmich wird die Notwendigkeit einer Hummels-Rückkehr verstehen.“

About Christopher Michel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.