Bundesliga

DFL-Chef Seifert: „Eine Spielpause ist illusorisch“

on

Wie geht die DFL mit dem Cornavirus um und welche Maßnahmen trifft sie? Chef Christian Seifert äußert sich zu den Maßnahmen.

„Wir müssen am Ende der Saison sportliche Entscheidungen getroffen haben“, sagte Christian Seifert gegenüber Bild. Die Gerüchte, Partien oder Spieltage ausfallen zu lassen, wischte der DFL-Chef beiseite: „Eine Spielpause ist illusorisch. Das bringts nichts. Das ist nicht zu Ende gedacht.“ Er verwies auf Verträge und sportliche Konsequenzen.

Aufzuhören keine Option

„Wir brauchen den geregelten Spielbetrieb. Aufzuhören ist keine Option“, stellte Seifert klar. Bis Mitte Mai brauche es eine Tabelle, „damit die Klubs planen können“. Während in der zweiten Liga noch einzelne Spieltage verschoben werden könnten, sei dies in der Bundesliga „wegen der internationalen Spiele einiger Klubs“ schwieriger.

Kommender Spieltag findet statt

Der kommende Spieltag in der Bundesliga werde aber „rein sportlich“ stattfinden: „Mit wie vielen Zuschauern und ob ohne, das ist eine Entscheidung, die die Behörden treffen müssen.“ Der Wunsch sei natürlich, vor ausverkauften Häusern zu spielen. Seifert will aber nichts erzwingen: „Wir sind aufgefordert, den Entscheidungen der Behören zu folgen.“ Es sei „nicht realistisch“, dass die kommenden Partien mit Zuschauern stattfinden können.

About Christopher Michel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.