Bundesliga

Schwarz über Gbamin: „Ein sehr wichtiger Spieler“ für Mainz

on

Mainz 05 erwischte mit sieben Punkten aus drei Spielen einen sehr guten Start in die neue Bundesliga-Saison. Aus den letzten drei Partien holten die Rheinhessen hingegen lediglich einen Punkt. Dass diese Negativserie mit der Rückkehr von Jean-Philippe Gbamin nach Muskelfaserriss einherging, ist für Sandro Schwarz wohl eher Zufall.

„Gbamin ist ein wichtiger Faktor für uns mit seiner Dynamik“, zitiert kicker.de den Trainer der Mainzer. „Jean-Philipp ist ein sehr wichtiger Spieler für uns.“ Es gebe freilich noch Dinge im Spiel des Nationalspielers der Elfenbeinküste, die zu verbessern wären. Exemplarisch nennt der 39-Jährige die mangelnde Torgefahr, die sein Schützling ausstrahlt. Vier Torbeteiligungen in 67 Pflichtspielen für die Nullfünfer stehen bei Gbamin zu Buche. Sein Hauptaufgabengebiet liegt freilich eher im Verhindern von Toren. In dieser Hinsicht ist Schwarz von seinem Team insgesamt angetan.

„Ganz anderes Gefühl“ von Stabilität

„Was die Stabilität der Mannschaft angeht, ist es ein komplett anderes Gefühl als in der vergangenen Saison.“ Mit nur vier Gegentoren hat Mainz aktuell die beste Defensive der Bundesliga. In der Vorsaison gehörte der Klub mit 52 Gegentreffern zu den Schießbuden. Der „ein oder andere Ballverlust ist ärgerlich“, sieht Schwarz noch Verbesserungspotenzial. Allerdings sei es für eine junge Mannschaft normal, dass noch nicht alles klappt. „Die drei Jungs im Mittelfeld machen es sehr gut“, ließ er jedenfalls wissen. Dazu zählen neben Gbamin noch Eigengewächs Ridle Baku und Sommer-Neuzugang Pierre Kunde. Vor der Länderspielpause trifft das Schwarz-Team am Samstag auf den Tabellendritten Hertha BSC.

About Lars Pollmann

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.