2. Bundesliga

Schubert: Die Stütze im Dynamo-Tor

on

2,68 – mit diesem Notenschnitt führt Markus Schubert das Torwart-Ranking beim kicker an. Der Schlussmann von Dynamo Dresden überzeugte auch beim 0:0 gegen Union Berlin. Lob gab es von seinen Mitspielern.

Elf Gegentreffer in elf Partien, viermal kein Tor kassiert: Markus Schubert beweist Woche für Woche, welches Potenzial in ihm steckt. „Schubi spielt seit Wochen eine sehr gute Rolle“, sagte Kapitän Marco Hartmann gegenüber dem vereinseigenen TV. Er charakterisierte den Schlussmann: „Er ist sehr mutig. Das gefällt mir. Da passiert vielleicht auch mal ein Fehler, aber er kommt raus, fängt viele Bälle ab und ist immer präsent.“

Lob von Ebert und Hartmann

Hartmann wolle ihn „nicht zu sehr in den Himmel heben“, aber Schubert strahle viel Sicherheit aus und habe auch als junger Spieler „keine Angst vor Fehlern.“ Patrick Ebert lobte den 20-Jährigen ebenfalls: „Er ist noch relativ jung, strahlt aber Ruhe aus.“ Der Mittelfeldspieler prognostizierte, dass Schubert noch viel dazulernen müsse. Generell zeigte er sich überzeugt davon, „dass er seinen Weg gehen wird.“

Schubert relativiert eigene Leistung

Schubert nahm die Komplimente gelassen entgegen und relativierte den eigenen Auftritt gegen Union: „Das waren Bälle, die ich aus meiner Sicht halten musste. Das sagt sich zwar danach so leicht, aber es waren jetzt in dem Sinne keine schwierigen Bälle.“ Er sei dennoch zufrieden mit seiner Leistung, merkte aber an: „Es gibt immer Nachholbedarf.“

About Christopher Michel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.