Bundesliga

Schröder kündigt weitere Abgänge an — Mainz soll wieder Mainz sein

on

Mainz 05 hat eine bewegte Saison hinter sich. Die Rheinhessen retteten sich erst am 33. Spieltag mit einem Auswärtssieg bei Borussia Dortmund vor dem drohenden Gang in die Relegation. Sportchef Rouven Schröder will eine Rückbesinnung auf das, was die Nullfünfer eigentlich stark macht.

„Überspitzt gesagt haben wir alles dafür getan, um abzusteigen“, sagte er laut eines Berichts der Allgemeinen Zeitung im Trainingslager in Venlo. „Wir haben Themenfelder gehabt abseits des Platzes, das war nicht Mainz-05-like. Aber wir haben es sportlich geschafft, nicht abzusteigen. Daraus müssen wir Kraft rausziehen.“ Diese Aufgabe kommt vor allem Trainer Sandro Schwarz zu, an dem die Verantwortlichen in der Vorsaison eisern festhielten. „Der Trainer strahlt deutlich aus, dass wir eine hügelige Bergetappe gemeinsam geschafft haben“, so Schröder.

Kader ist noch zu groß

Die Gruppe, mit der der nächste Schritt erfolgen soll, muss sich derweil noch verkleinern. „Es ist normal, dass wir den Kader noch reduzieren werden“, so der 42-Jährige. Insbesondere Pablo de Blasis und Giulio Donati gehören dem Bericht zufolge zu den Kandidaten auf einen Transfer. „Für beide Spieler gibt es Anfragen, aber noch keine Gespräche, die kurz vor dem Abschluss stehen“, wird Schröder zitiert. Stürmer Yoshinori Muto erwartet er hingegen nach aktuellem Stand nach dessen Sonderurlaub in Folge der Weltmeisterschaft zurück. Der Sportvorstand gab derweil unumwunden zu, dass die Nullfünfer noch nach einem Linksverteidiger und einem Flügelspieler sind. Bisher haben die Verantwortlichen der Rheinhessen rund 21,5 Millionen Euro für Neuzugänge ausgegeben.

About fussball.news

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.