Bundesliga

Schröder: „Können froh sein, dass wir nur fünf Stück bekommen haben!“

on

Der 1. FSV Mainz 05 musste zwar nicht wie im Hinspiel gegen RB Leipzig acht Gegentore hinnehmen, beim 0:5 in der heimischen Opel Arena setzte es aber erneut eine deftige Klatsche. Sportdirektor Rouven Schröder analysierte das Spiel im Anschluss gnadenlos.

13 Gegentore kassierte der 1. FSV Mainz in dieser Saison gegen RB Leipzig, ohne ein einziges zu schießen. Entsprechend bedient war Rouven Schröder, Sportdirektor der Rheinhessen, nach der Pleite auf Sky: „So ein Spiel tut besonders weh. Leipzig hat eine herausragende Mannschaft. Man kann es sich aber einfach machen und sagen, sie waren der Favorit. Wir haben die Tore aber zu einfach bekommen. Das ist sehr, sehr ärgerlich.“

Am Mittwoch wartet Gegner auf Augenhöhe

Der 44-Jährige geht sogar noch weiter und warnt: „So ist es auch gegen Mannschaften auf Augenhöhe schwierig. Gerade wenn es um Aufmerksamkeit und Standards geht. Wir können froh sein, dass wir nur fünf Stück bekommen haben.“ In der Englischen Woche wartet nun ein Gegner auf „Augenhöhe“ für die Mainzer, wenn es am Mittwoch nach Berlin zu Union geht: „Wir müssen jetzt klare Worte finden und dürfen nichts beschönigen. Drei Tage später können wir uns wieder beweisen und es ist unser Anspruch dort zu bestehen und zu gewinnen. Alte Försterei, Fußball pur, ich bin dabei.“

About Benjamin Heinrich

Benjamin Heinrich, Jahrgang 1990, ist Mitglied im Verband Deutscher Sportjournalisten (VDS) und zählt seit der Saison 2019/20 zum Autorenteam von fussball.news.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.