Bundesliga

Schieber warnt: „Sehr gefährliche Lage“

on

Gut gespielt – und trotzdem nicht unverdient verloren! Der FC Augsburg rutscht nach der Niederlage gegen Eintracht Frankfurt (1:3) in der Tabelle immer weiter ab. Julian Schieber hebt deshalb mahnend den Finger.

Für Julian Schieber war die Begegnung gegen Eintracht Frankfurt eine besondere, schließlich feierte er sein Startcomeback nach 707 Tagen. Er vertrat Alfred Finnbogason, konnte sich allerdings im torgefährlichen Raum nicht in Szene setzen. Generell bewertete der 29-Jährige die Situation des FC Augsburg im kicker als „sehr gefährlich.“

Schieber äußert deutliche Kritik

In der Tat waren die Fuggerstädter gegen die Hessen vor allem zu Beginn der jeweiligen Halbzeiten nicht präsent und ließen sich dadurch förmlich überrollen. „Wir spielen etwas zu lieb“, bemängelte Schieber und forderte: „Gegen so einen giftigen Gegner müssen wir mehr dazwischenhauen.“ Die Lage wird somit bedrohlicher, mit 13 Zähler liegt der FCA nur vier Zähler entfernt von Relegationsplatz 16, den aktuell Hannover 96 bekleidet.

About Christopher Michel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.