Bundesliga

Sammer lobt FCA im Fall Opare

on

Europameister Matthias Sammer hat Fußball-Bundesligist FC Augsburg für dessen konsequente Haltung im Fall Daniel Opare gelobt.

Europameister Matthias Sammer hat Fußball-Bundesligist FC Augsburg für dessen konsequente Haltung im Fall Daniel Opare gelobt. „Selbst wenn der Abgang von Opare kurzfristig vielleicht nach einem kleinen Verlust aussieht. Die Vorgehensweise des FC Augsburg war absolut konsequent und richtig. Und auch beispielgebend für die Bundesliga“, sagte der frühere Sportvorstand von  Bayern München im Eurosport-Interview.

Der FCA hatte den ghanaischen Abwehrspieler am vergangenen Samstag aussortiert, nachdem der 27-Jährige laut FCA-Manager Stefan Reuter „mehrfach gegen den Verhaltenskodex“ verstoßen und „Lügengeschichten“ erzählt habe. Opare war bei einem Treffen mit Schalkes Trainer Domenico Tedesco und S04-Manager Christian Heidel fotografiert worden.

Wenn Werte wie „Identität, Verlässlichkeit und Vertrauen mit Füßen getreten werden, ist die Konsequenz immer das Richtige und Beste. Es ist ein klares Zeichen“, ergänzte Sammer.

Für Opare spielte am Sonntag beim 3:0 der Augsburger gegen Eintracht Frankfurt Raphael Framberger auf der Rechtsverteidiger-Position. Dies seien Spieler, so Ex-Nationalspieler Sammer, „die vielleicht sportlich noch nicht so weit sind, aber die Identität und eine bessere Mentalität haben – das ist die Zukunft des deutschen Fußballs!“

About fussball.news

0 Comments

  1. Glotzfrosch

    07.02.2018 at 08:15

    Es ist schon richtig, dass dieses Verhalten der Spieler geächtet wird. Gerade voll im Trend ist ja das Streiken von Spielern um aus ihrem Vertrag kommen. Auf der anderen Seite sind aber die Vereine, die dieses Verhalten unterstützen. Gerade Schalke hat in jüngster Zeit doch eigene Erfahrungen gemacht, siehe Draxler. Was wurde da gejammert. Nun, wo es zum eigenen Vorteil ist, wird so ein Verhalten plötzlich unterstützt. Diese Doppelmoral ist widerlich. Schalke dient nur als Beispiel, dass es gilt aber für alle Vereine. Man sollte überregional eine Lösung finden um solches Verhalten zu Sanktionieren. Spielsperren oder ähnliches. Finanziell sind die Spieler ja nicht mehr zu treffen, bei den Megagehältern. Aber auch die öffentliche Ächtung sollte stärker sein. Gerade die Medien haben eine moralische Vorbildfunktion.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.