Bundesliga

Salihamidzic triumphiert: „Mit den Torhütern sind wir das nächste Jahrzehnt optimal besetzt“

on

Der FC Bayern hat kürzlich bekannt gemacht, was längst kein Geheimnis mehr war: Alexander Nübel schließt sich im Sommer vom FC Schalke 04 an. Für viele Beobachter bietet die Konstellation mit dem Jungstar als Nr.2 hinter Manuel Neuer großes Konfliktpotenzial. Hasan Salihamidzic betont eher die Vorzüge des Deals.

„Alexander ist für mich der beste Torwart der jungen Generation. Ein Junge mit einem geraden Charakter und richtig guter Mentalität“, so der Sportdirektor der Münchner gegenüber Bild am Sonntag. Der 23-Jährige werde sicher ein großer Gewinn für den Klub, mutmaßt der designierte Sportvorstand. Den Transfer sieht er deshalb als echten Coup. „Mit diesen beiden Torhütern sind wir das nächste Jahrzehnt optimal besetzt“, jubiliert Salihamidzic. Besonders freut er sich dabei über die günstigen Konditionen.

Seitenhieb auf „andere große Vereine“

„Andere große Vereine geben 60, 70, 80 Millionen Euro für einen Torwart aus. Wir haben ihn ablösefrei bekommen“, so der Bosnier. Mit den ‚anderen großen Vereinen‘ meint er folglich den FC Chelsea und den FC Liverpool. Die Blues überboten im Sommer 2018 mit einer Ablöse von 80 Millionen Euro für Kepa Arrizabalaga vom Athletic Club aus Bilbao den nur wenige Wochen gültigen Transferrekord für einen Keeper. Den hatten Jürgen Klopp und Co. bei der Verpflichtung von Alisson Becker von der AS Rom mit 62,5 Millionen Euro aufgestellt.

‚Brazzo‘ erinnert an die eigene Laufbahn

Beim FC Bayern sind sie also überzeugt, eine Menge Geld für eine langfristige Lösung eingespart zu haben. Dass Nübel sich als Bankdrücker schlecht entwickeln könnte, verneint Salihamidzic. „Als ich als junger Spieler vom HSV zum FC Bayern ging, haben mir alle in Hamburg gesagt: ‚Du bist ja wahnsinnig'“, erinnert sich der frühere Rechtsaußen. „Mir war aber klar, dass ich überhaupt nur dann eine große Karriere machen kann, wenn ich mich beim FC Bayern durchsetze.“ Nübel wisse genau, worauf er sich in München einlasse. „Und er hat gesagt, dass er sich unter- und einordnet“, betont Salihamidzic. Eine zuletzt von Sport1 vermeldete Klausel, gemäß derer Nübel 15 Spiele anstelle von Neuer garantiert seien, wollte der Sportdirektor nicht kommentieren.

About Lars Pollmann

Lars Pollmann begann sein Autorendasein als englischsprachiger Blogger (Bleacher Report, Yellowwallpod). Seit 2018 zählt er zur Redaktion von fussball.news. Seine Leidenschaft gehört darüber hinaus dem italienischen Fußball (vor allem Inter Mailand) sowie dem Radsport.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.