Bundesliga

Salcedo will keine neuen Ziele ausrufen: „Träume von der Champions League sind verfrüht“

on

Aus Frankfurt berichtet fussball.news-Reporter Christopher Michel

Carlos Salcedo hat erstmals nach seiner schweren Verletzung Anfang September gegen Werder Bremen (1:2) wieder mit der Mannschaft von Eintracht Frankfurt trainiert. Er peilt eine schnelle Kaderrückkehr an. Nach 20 Punkten aus elf Partien will der Mexikaner aber noch keine neuen Ziele ausrufen.

Die Bilder von der Partie der Frankfurter Eintracht gegen Werder Bremen am zweiten Spieltag sind noch präsent vor Auge: Carlos Salcedo verletzte sich nach einer unnötigen Grätsche bei einem Zweikampf mit Davy Klaassen schwer am Sprunggelenk und musste operiert werden. Beim Trainingsauftakt am Mittwoch war der Nationalspieler erstmals wieder dabei und sagte anschließend in einer Presserunde: „Mir geht es gut.“

Salcedo musste bislang zusehen

Die Länderspielreise sagte er in Abstimmung mit Verband und Verein ab, stattdessen wolle er bis zur Partie gegen den FC Augsburg am nächsten Spieltag fit werden: „Ich habe dann vergangene, diese und nächste Woche trainiert. Ich denke, dass ich dann verfügbar bin.“ Salcedo durchlitt in den vergangenen beiden Monaten eine für ihn schwierige Zeit. Er konnte nur dabei zusehen, wie Eintracht zum Höhenflug ansetzte, sowohl in der Bundesliga, als auch in der Europa League eine Siegesserie startete und zur Mannschaft der Stunde reifte. „Da wäre man schon gerne dabei gewesen“, gab Salcedo zu. Schließlich habe man, so der Innenverteidiger weiter, auch „persönliche Ziele.“

Mahnung an N’Dicka

Wie schnell der 25-Jährige in die Startelf zurückkehren und eine echte Alternative sein kann ist noch fraglich. Trainer Adi  Hütter hat keine Eile, weil sich Evan N’Dicka in diesem Zeitraum enorm entwickelt hat und aktuell unumstrittener Stammspieler ist. „Ich freue mich sehr für ihn und habe zurückgedacht an die Zeit, als ich selbst noch so jung war“, lobte Salcedo seinen Teamkollegen, der zugleich Konkurrent ist. Er schob allerdings mahnend hinterher: „Jetzt geht es darum, dieses Niveau zu halten.“

Salcedo stellt Champions-League-Träume hintenan

Kampfansagen wird es von dem Abwehrmann aber nicht geben – weder in Richtung Mitspieler, noch an die Konkurrenz in der Bundesliga. Auf Nachfrage von fussball.news, ob in diesem Jahr der Sprung in die Champions League gelingen könne, wiegelte Salcedo ab: „Bevor ich zur Eintracht kam, hatte der Klub schon einmal eine sehr gute Hinrunde. Wir standen auch im vergangenen Jahr gut da.“ Allerdings habe er in seiner Zeit in Europa gelernt, „dass die Rückrunden schwieriger sind. Die Mannschaft spielt derzeit sehr gut und macht einen super Job. Aber es sind noch so viele Spieltage zu bestreiten.“ Träume von der Königsklasse, so Salcedo, seien deshalb „noch verfrüht.“

About Christopher Michel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.