Bundesliga

Rückkehr gegen Stuttgart? Abraham auf dem Weg der Besserung

on

Aus Frankfurt berichtet fussball.news-Reporter Christopher Michel

Die Mannschaft von Eintracht Frankfurt wurde nach einem lockeren Auslaufen in einen Kurzurlaub entlassen und hat in der Länderspielpause drei Tage zum regenerieren frei bekommen. Während Trainer Adi Hütter und die meisten Spieler schon weg waren, trainierte David Abraham individuell mit Athletiktrainer Werner Leuthard. Die Rückkehr aufs Feld rückt näher.

Die Saison 2018/19 zählt bislang nicht zu den stärksten von David Abraham. Bereits im Sommertrainingslager in Gais ging es los, als der Argentinier immer wieder mit dem Training aussetzen und auf bei individuellen Dehnübungen und Fahrradfahren zusehen musste, wie die Kollegen einspielen. In der Bundesliga setzte sich die persönliche Leidenszeit für den Innenverteidiger fort: Oberschenkel-, Adduktoren- und zuletzt hartnäckige Wadenprobleme sorgten immer wieder für Ausfälle. Abraham kam bislang in 17 von 36 Spielen zum Einsatz und fand dabei kaum zu seiner Topverfassung. In der Rückrunde musste er gegen Werder Bremen (2:2) ausgewechselt werden und konnte seitdem nur einmal im Europa-League-Achtelfinale gegen Schachtor Donezk (4:1) mitwirken.

Hütter blieb zuletzt vage

Wenn Adi Hütter auf den Gesundheitszustand seines Kapitäns angesprochen wurde, blieb er sehr vage in seiner Prognose. Ja, es könne sein, dass Abraham schnell zurückkehre und eine Alternative für den Kader sei. Doch vor der Länderspielpause blieb es nur bei der Hoffnung, der 32-Jährige konnte nur dosiert und fernab des Mannschaftstrainings mitwirken. An diesem Zustand ändert sich womöglich in der kommenden Woche mit Blick auf Partie gegen den VfB Stuttgart am Sonntag (18 Uhr) etwas.

Abraham blickt optimistisch nach vorne

Abraham hatte das Tempo beim individuellen Training mit Werner Leuthard erhöht und als letzter das Gelände im Schatten der Commerzbank-Arena verlassen. Auf Nachfrage von fussball.news, wie es ihm denn gehe, deutete er erst auf die Wade, packte dann kurz und feste zu und entgegnete: „Alles gut!“ Ob er für die Partie gegen den Schwaben zur Verfügung stehe? Abraham nickte entschlossen und hob den Daumen. Hütter wird die Rückkehr für den Endspurt, der bei optimalem Verlauf noch 13 Partien in rund acht Wochen mit sich bringen könnte, zufrieden zur Kenntnis nehmen.

About Christopher Michel

2 Comments

  1. haburger

    22.03.2019 at 21:11

    war eigentlich gestern beim Testspiel der SGE Nelson Mandela M. dabei? über ihn hab ich schon lange nichts mehr gelesen, oder er gehört er gar nicht mehr zum Kader?

    • Christopher Michel

      24.03.2019 at 10:19

      Nein, Nelson Mandela M. war nicht dabei gegen Mensfelden. Er war auch letzte Woche nicht im Training zu sehen, ist etwas in Vergessenheit geraten. Ich werde es nächste Woche in Erfahrung bringen…

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.