Bundesliga

Rudy wehrt sich in der Fitness-Debatte und beklagt Rotation

on

War Sebastian Rudy nach seinem Wechsel vom FC Bayern München zum FC Schalke 04 fit oder kam er nach der Weltmeisterschaft mit körperlichen Defiziten in Gelsenkirchen an? Der Mittelfeldspieler meldet sich in der Debatte zu Wort.

Sebastian Rudy sieht sich bereit dafür, regelmäßig die gesamte Spielzeit bestreiten zu können. In den Wochen zuvor hatten Manager Christian Heidel und Trainer Domenico Tedesco betont, dass der Natinoalspieler mit Defiziten ins Revier kam. Er vermutete bei Bild deshalb: „Vielleicht hat sich das Thema auch dadurch durchgezogen. Ich bin topfit, kann 90 Minuten laufen.“

Rudy beklagt Rotation

Heidel zog nun aber bei Sky nach und sagte: „Vielleicht haben wir uns alle das ein bisschen zu rosig vorgestellt. Da müssen wir dem Jungen und uns leider ein bisschen mehr Zeit geben…“ Rudy sieht die Ursache anders gelagert und bemängelt die Rotation von Tedesco: „Wenn man nur jedes zweite Spiel zum Einsatz kommt, ist es schwierig. Wenn man wie ich zu einem neuen Verein kommt, ist Spielpraxis umso wichtiger, um rein zu finden.“ Eine Version, die Tedesco wohl nicht unterschreiben kann. Das Trainer-Team wundert sich offenbar, warum Rudy mehr Spielzeit fordert, wenn er einige Male wegen Krämpfen raus musste.

About Christopher Michel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.