Bundesliga

Rudy mit Fehlstart auf Schalke

on

Die Freude bei Schalke 04 war groß, als die Verpflichtung von Sebastian Rudy unter Dach und Fach war. Der Mittelfeldmann vom FC Bayern sollte der Königstransfer der Knappen werden. Nach eineinhalb Monaten ist festzuhalten, dass er die hohen Erwartungen bisher enttäuscht hat.

Nur in vier von acht Pflichtspielen kam Rudy auf Schalke bisher zum Einsatz. In der Bundesliga war er zuletzt dreimal außen vor. Die wichtigen ersten Siege gegen Mainz 05 und bei Fortuna Düsseldorf gelangen ohne sein Zutun. Die geplante Sofortverstärkung hat nicht gezündet. Angesichts der 16 Millionen Euro Ablöse macht sich unter den Anhängern der Königsblauen erste Ernüchterung breit. Auch wenn es natürlich viel zu früh ist, den Nationalspieler abzuschreiben. Rudy scheint vor allem körperlich noch nicht in der Lage zu sein, den intensiven Spielstil von Trainer Domenico Tedesco umzusetzen.

Heidel erklärt die Umstellung

„Er muss bei uns Dinge machen, die er bei den Bayern so nicht machen musste“, zitiert die Bild-Zeitung Manager Christian Heidel. „Es ist ein komplett anderes Spiel, wenn du im Schnitt 75 Prozent Ballbesitz hast oder die Kugel ständig erobern musst.“ Ein anderer Neuzugang, Omar Mascarell von Eintracht Frankfurt, kennt sich damit besser aus und sollte fürs erste die Nase vor Rudy haben. Die Verantwortlichen des Vize-Meisters der vergangenen Saison hoffen derweil laut des Boulevardblattes auf einen Einsatz des Nationalspielers in Frankreich am heutigen Dienstagabend. Das soll Selbstvertrauen bringen. In den Niederlanden am Samstag hatte Bundestrainer Joachim Löw im zentralen Mittelfeld statt Rudy auf den erst nachnominierten Emre Can gesetzt.

About Lars Pollmann

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.