Borussia Mönchengladbach

Rose überzeugt: „Irgendwann wird Gladbach wieder einen Titel feiern“

on

Borussia Mönchengladbach bestreitet zum Auftakt der Bundesliga-Rückrunde am Freitagabend ein schweres Auswärtsspiel beim FC Schalke 04. Mit einem Sieg würde sich die Elf von Marco Rose zumindest für eine Nacht wieder an die Tabellenspitze schieben. Die Träume von einer ersten Meisterschaft seit 40 Jahren würden weiter intensiv geträumt werden.

„Wir sind ehrgeizig und ambitioniert. Aber: Wir sind auch nicht blöd“, sagt der Cheftrainer gegenüber Sport Bild. „Wir wissen, wo wir herkommen, und sind realistisch.“ Für die beginnende Rückrunde rechnet Rose mit erheblicher Konkurrenz nicht nur durch Herbstmeister RB Leipzig, sondern auch den FC Bayern, Borussia Dortmund und Schalke. Allzu große Hoffnungen auf die Meisterschaft scheint er nicht zu hegen. „Wir definieren uns nicht über Titel, sondern über eine erfolgreiche Weiterentwicklung des Klubs“, so Rose. Freilich sieht er darin eine Grundbedingung für Erfolge.

Nur ein Wettbewerb: Geringer Vorteil 

„Irgendwann wird Gladbach wieder einen Titel feiern, da bin ich sicher. Das ist dann aber ein außergewöhnlicher Erfolg.“ Möglich ist ein solcher in der laufenden Saison durchaus. Immerhin hat sich Gladbach in der Hinrunde sehr stabil präsentiert und nun den Vorteil, sich auf nur noch einen Wettbewerb konzentrieren zu können. Die Ausmaße des Vorteils sieht Rose jedoch als eher gering an. Seine Spieler hätten lieber in der Europa League gekickt, als auf dem Trainingsplatz zu stehen, scherzt der Ex-Profi. Dennoch sollten die größeren Ruhepausen einer erfolgreichen Rückserie eher zuträglich sein.

Vorbild Leicester?

Schafft Borussia Mönchengladbach also die wundersame erste Meisterschaft seit der goldenen Ära in den 1970er Jahren? „Wenn du gut arbeitest, richtige Entscheidungen triffst und eine Saison nahezu perfekt läuft, hast du auch als Außenseiter die Chance auf einen Titel“, lässt sich Rose immerhin entlocken. Beispiele sind zwar recht rar gesät, aber durchaus vorhanden. „Leicester City hat das 2016 in der Premier League gezeigt“, erinnert Rose. Seinerzeit schwächelten die Top-Klubs, die Foxes hamsterten Punkte und waren irgendwann unaufhaltbar. In Gladbach würden sie sich gegen eine solche Dramatik in der Bundesliga nicht ärgern.

About Lars Pollmann

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.