Bundesliga

Ronny kehrt nach Berlin zurück – in die 7. Liga

on

Weltmeister Thomas Häßler kann sich als Trainer des Siebtligisten Berlin United über eine ambitionierte Neuverpflichtung freuen. Ronny kehrt in die Hauptstadt zurück und unterschreibt nach Bild-Informationen eine Vereinbarung über vier Wochen.

United-Chef Stefan Teichmann sagte zur Verpflichtung von Ronny: „Eigentlich wollten wir uns im Winter nicht verstärken. Aber Ronny passt super zu Berlin United! Er hat zugestimmt, die nächsten vier Wochen bei uns zu verbringen. Er macht das Training und die Spiele in der kompletten Vorbereitung mit. Danach sehen wir weiter. Natürlich können wir uns – wenn alles passt – ein längerfristiges Engagement vorstellen.“

Ronny will sich präsentieren

Es ist ein sensationeller Transfer für den Siebtligisten, der mittelfristig im bezahlten Fußball ankommen will. Ronny, der von 2010 bis 2016 für Hertha BSC spielte, kehrt ein Jahr nach seinem Karriereende beim brasilianischen Klub Fortaleza Esporte Club, an die Spree zurück: „Ich freue mich sehr, bei Berlin United zu sein, wo ich die Chance nutzen will, um zu zeigen, dass ich immer noch fit bin und toll kicken kann. Es macht mich glücklich, wieder zurück in Berlin zu sein. Hier habe ich meine erfolgreichsten Fußballjahre bei Hertha gehabt und viele tolle Momente erlebt. Ich werde angreifen!“

Kein PR-Gag

United sieht den Wechsel von Ronny nicht nur als einen PR-Gag. Der Spitzenreiter hat den 32-Jährigen beim Berliner Fußball-Verband angemeldet und einen Spieler-Pass beantragt. Nach dessen Landung wurde ein Visum zum Verband geschickt. Am Sonntag folgte die Unterschrift von Ronny für die nächsten vier Wochen. Der Linksfuß wird auch den Nachwuchs als Schuss- und Freistoß-Trainer zur Verfügung stehen. Trainer Thomas Häßler freute sich auf seinen Neuzugang: „Es ist toll, Ronny in unseren Reihen zu haben. Jetzt muss er im Training und den Testspielen zeigen, dass er immer noch eine Kanone ist.“

About Christopher Michel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.