Bundesliga

„Reuter und ich waren extrem weit auseinander“: Bobic erklärt, wie das Hinteregger-Video half

on

Eintracht Frankfurt hat im Sommer einen großen personellen Aderlass über sich ergehen lassen. Im Gegenzug gelang es den Verantwortlichen um Fredi Bobic, viele Wunschspieler zu verpflichten. Lange zogen sich dabei die Verhandlungen um Martin Hinteregger mit dem FC Augsburg hin. Bis der Österreicher in der Heimat auf einem Volksfest gefilmt wurde.

„Stefan Reuter und ich waren extrem weit auseinander“, berichtet Bobic gegenüber Sport Bild. „Für mich war der Transfer fast schon erledigt.“ Tatsächlich hatte man bei den Fuggerstädtern wenig zuvor erstmals öffentlich damit kokettiert, den Österreicher wieder in die Mannschaft zu integrieren. Hinteregger spielte in der Vorbereitung durchaus eine normale Rolle im Team. „Als das Video kam und Reuter den Kontakt wieder gesucht hat, haben wir eine Lösung gefunden, mit der alle das Gesicht wahren konnten“, so Bobic. Deshalb sei eindeutig, dass die Aufnahme den Hessen geholfen habe.

Faktor Smartphone

Freuen will sich der Sportvorstand von Eintracht Frankfurt aber nicht darüber, dass Hinteregger durch das Video in eine negative Ecke gestellt wird. „Martin war nicht der einzige an dem Mannschaftsabend, der vielleicht zwei Bier zu viel getrunken hat.“ Er könne sich an seine eigene Vergangenheit als Spieler erinnern, die womöglich auch für entsprechende Bilder hätte sorgen können. Der Unterschied: Heute kann jedermann das Smartphone zücken und Vorfälle in die Welt hinaus übertragen. Auf den Verteidiger lässt Bobic ob des Vorfalls jedenfalls nichts kommen.

Hütter setzt klare Grenzen

„Er ist ein guter, klarer Junge. Manchmal schlägt er über die Stränge“, so der Ex-Profi. Wichtig sei, dass der Klub ihm klare Grenzen definiere. „Genau das hat ihm Adi Hütter nach dem letzten Vorfall noch einmal deutlich gemacht“, so Bobic. Bei der Nationalmannschaft hatte Hinteregger den Zapfenstreich weit verpasst und war deswegen aus der Startelf für ein Spiel in der EM-Qualifikation in Polen geflogen. Auch von Hütter gab es eine Konsequenz: Er strich seinem Verteidiger einen freien Tag.

About Lars Pollmann

Lars Pollmann begann sein Autorendasein als englischsprachiger Blogger (Bleacher Report, Yellowwallpod). Seit 2018 zählt er zur Redaktion von fussball.news. Seine Leidenschaft gehört darüber hinaus dem italienischen Fußball (vor allem Inter Mailand) sowie dem Radsport.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.