Bundesliga

Reuter: Torhüter-Konkurrenzkampf „keine leichte Situation“ – keine Abgänge geplant

on

Der FC Augsburg ist im Laufe der Hinrunde der Abstiegszone immer näher gekommen. Die bayerischen Schwaben überwintern auf Platz 15, nur einen Zähler vor dem Relegationsplatz. Panik bricht deswegen bei den Verantwortlichen nicht aus. Stefan Reuter hat bisher nur einen neuen Torhüter geholt.

Der Manager lieh Gregor Kobel von der TSG Hoffenheim bis Saisonende aus. Ziel sei es gewesen, die Konkurrenzsituation zu erhöhen, wie der Weltmeister von 1990 gegenüber der Augsburger Allgemeine erläutert. „Es ist keine leichte Situation für die Torhüter, weil sie einen besonderen Druck haben. Aber sie sind das ein Stück weit gewöhnt.“ Bereits vor der Saison hatte Trainer Manuel Baum einen offenen Kampf um den Status als Nr. 1 zwischen Fabian Giefer und Andreas Luthe ausgerufen. Giefer gewann den Platz, verlor ihn aber nach einigen eklatanten Fehlern früh in der Saison.

Kampf um die Nr. 1 noch offen?

Auch Luthe hielt nicht eben makellos, weswegen nun mit Kobel ein dritter Aspirant den Weg zum FCA gefunden hat. Dem Bericht zufolge ist noch offen, wer die Rückrunde als Stammkeeper eröffnet. Allerdings darf Kobel sicher als Favorit gelten. Warum sonst hätte Reuter den 21-Jährigen ohne Kaufoption bis zum Saisonende leihen sollen? Dem Lokalblatt zufolge kann sich Luthe einen Abgang vorstellen, sollte er den Kampf gegen Kobel und Giefer verlieren. Allerdings hat der Klub an sich keine Pläne, Spieler abzugeben.

Abgänge „relativ unwahrscheinlich“

Reuter nennt Transfers in diese Richtung „relativ unwahrscheinlich“, schließlich sei es „grundsätzlich schwierig, Ersatz zu finden und auch zu integrieren“. Im Gegensatz zur Vorsaison haben sich aber auch vergleichsweise wenige Spieler mit individuell herausragenden Leistungen in den Fokus anderer Klubs gespielt. Reuter hofft auch dadurch auf entsprechenden Ansporn für die Rückrunde. „Jeder ist gut beraten, sich auf die Situation hier zu konzentrieren, Gas zu geben, sich einzubringen“, fordert der 52-Jährige. Die Fuggerstädter treffen gleich zum Auftakt in die zweite Halbserie am kommenden Samstag in einem Sechs-Punkte-Spiel auf Fortuna Düsseldorf.

About Lars Pollmann

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.