Bundesliga

Rekordverkauf Baba: So gelang dem FCA 2014 ein Schnäppchen

on

Der FC Augsburg hat einige seiner Spieler günstig ge- und teuer verkauft. Das beste Beispiel dafür ist Abdul Rahman Baba. Der Ghanaer ist noch immer der Rekordabgang der Fuggerstädter.

Abdul Rahman Baba wechselte im Sommer 2012 von Dreams FC zu Greuther Fürth. Der Ghanaer konnte den Abstieg aus der Bundesliga zwar nicht verhindern, doch fiel er der Konkurrenz durch starke Leistungen auf – unter anderem dem FC Augsburg. Fürth schob einem Wechsel nach dem Abstieg allerdings einen Riegel vor und hielt Baba. Während ihn andere Teams nach Bild-Informationen aus den Augen verloren haben, blieb Manager Stefan Reuter an ihm dran.

Reuter blieb an Baba dran

Die Franken verpassten den direkten Wiederaufstieg und so öffnete sich das Türchen für die weiterhin interessierten Augsburger. Baba verließ die Spielvereinigung für vergleichsweise sehr günstige 2,5 Millionen Euro – und startete in der neuen sportlichen Heimat vollständig durch. Die Folge: Eine verachtfachung des Marktwertes! Der FC Chelsea holte den heute 25-Jährigen, der inzwischen auf der spanischen Ferieninsel Mallorca spielt, für 20 Millionen Euro – und sorgte so für das bislang spektakulärste Geschäft des FCA.

About Christopher Michel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.