Bundesliga

Rangnick: „Bin mit der Formkurve von Werner und Forsberg sehr zufrieden“

on

Nach dem ersten Saisonsieg gegen Hannover 96 (3:2) fällt viel Last von den Schultern RB Leipzigs. Vor allem Emil Forsberg und Doppeltorschütze Timo Werner erhielten viel Lob von Trainer Ralf Rangnick.

„Die Zuschauer haben eine sehr abwechslungsreiche Partie gesehen, die aus meiner Sicht keinen Verlierer verdient gehabt hätte“, analysierte Hannover-Coach Andre Breitenreiter die Begegnung zwischen seiner Mannschaft und Gastgeber RB Leipzig. Dass es jedoch einen Sieger gab, konnte vor allem an Emil Forsberg und Timo Werner festgemacht werden, die jeweils starke Leistungen zeigten.

Rangnick lobt das Leipziger Offensivtrio

„Ich bin mit der Formkurve von Timo Werner und Emil Forsberg sehr zufrieden. In Kombination mit Yussuf Poulsen haben sie es vorne richtig gut gemacht“, zeigte sich Trainer Ralf Rangnick von seinem Angriffstrio begeistert, „Schon bei den Länderspielen hat sich gezeigt, dass Timo immer besser in Fahrt kommt. Deshalb hat es mich nicht überrascht, dass er jetzt wieder trifft.“ Doch war es vor allem die gesamte Mannschaftsleistung, die Rangnick zufriedenstellte: „Es war für uns sehr wichtig, den ersten Saison-Dreier einzufahren. Darauf können wir aufbauen. Am Ende war es zwar ein glücklicher Sieg, aber den nehmen wir natürlich gerne mit. Die Jungs haben sich voll reingehauen und mit viel Elan gespielt.“

Werner schwärmt von Forsberg

Zwei Tore erzielte Timo Werner am Samstagnachmittag, beide Treffer wurden von Emil Forsberg aufgelegt. „Emil hat in Topform schon einmal die ganze Liga auseinander genommen – und genau das kann er wieder machen. Ich bin sehr froh, dass ich am Ende der Kette stehen darf, um seine tollen Vorlagen zu verwerten“, wertschätzt der deutsche Nationalstürmer das Zusammenspiel mit Forsberg. Auch Yussuf Poulsen konnte einen Treffer beisteuern. Der dänische Stürmer sieht trotz der drei Punkte noch Aspekte, in den sich die Leipziger klar steigern müssen: „Ein hartes Spiel. Vor allem defensiv haben wir alle noch viel Verbesserungspotenzial. Aber kämpferisch und mental waren wir voll da und ich denke, der knappe Sieg geht in Ordnung.“

Generelle Erleichterung

Mit dem Sieg am dritten Spieltag konnten die „roten Bullen“ die Definition eines Fehlstarts noch gerade so umkurven. Dementsprechend erleichtert zeigten sich die Spieler nach der Partie. „In den letzten Minuten haben wir es unnötig spannend gemacht. Natürlich freut es mich, dass ich dem Team mit der Parade helfen und die 3 sichern konnte. Auf dem Sieg lässt sich weiter aufbauen“, sagte Torhüter Peter Gulacsi. Kapitän Willi Orban hob die Mentalität der Mannschaft heraus: „Es ist ein gutes Gefühl, den ersten Bundesliga-Sieg eingefahren zu haben. Wir haben wieder viel Charakter gezeigt und bis zum Schluss mit Mann und Maus alles für den Erfolg reingeworfen.“

About Marc Schwitzky

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.