Borussia Dortmund

Pulisic-Verkauf als BVB-Trumpf im Hazard-Poker

on

Borussia Dortmund hat sich mit dem Verkauf von Christian Pulisic an den FC Chelsea offenbar auch den Transfer von Thorgan Hazard gesichert. Der Belgier wird Borussia Mönchengladbach ein Jahr vor Ablauf des Vertrages wohl verlassen.

64 Millionen Euro hat der Verkauf von Christian Pulisic, der das kommende halbe Jahr zum Nulltarif von Borussia Dortmund geliehen wurde, eingebracht. Als Ersatz für den US-Amerikaner ist Thorgan Hazard eingeplant. Der Flügelspieler in Reihen von Borussia Dortmund würde nach einer bislang ganz starken Spielzeit rund 42 Millionen Euro kosten.

So bereitete Dortmund strategisch den Hazard-Deal vor

Der BVB hat nach Bild-Informationen parallel zum Pulisic-Geschäft bereits den Transfer von Hazard strategische vorbereitet. Als Gladbach vor vier Jahren aus der Hazard-Leihe von den Blues einen Kauf machte und zehn Millionen für ihn bezahlte, ließ sich Chelsea ein exklusives Rückkaufrecht für den Offensivmann im Vertrag verankern.

Chelsea verzichtet offenbar auf Rückkaufrecht

Darauf verzichten die Londoner jetzt, weil die Borussia dies als Druckmittel im Poker um Pulisic verwendet hat. Die Borussia hätte den 20-Jährigen ansonsten nicht freigegeben. Hazard bestätigte diese Ausgangsposition indirekt: „Ja, Chelsea hat ein Wort mitzureden, was mit mir passiert. Aber das regeln die Vereine…“ Es deutet vieles auf einen Abgang nach Dortmund hin. Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke sagte, angesprochen auf die Personalien Hazard und Timo Werner, der ebenfalls beim BVB gehandelt wird, in den Ruhr-Nachrichten: „Ich kenne mindestens achtzig Spieler, die gut zu uns passen würden. Aber ich habe zumindest den Eindruck, dass einer der beiden Spieler seine Zukunft schon geregelt hat. Und das nicht mit uns.“ Damit ist wohl Stürmer Werner von RB Leipzig gemeint.

About Christopher Michel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.