Borussia Dortmund

Problemzone Außenbahn: Bruun Larsen Kandidat bei der Eintracht

on

Aus Frankfurt berichtet fussball.news-Reporter Christopher Michel

Trainer Adi Hütter will bei Eintracht Frankfurt mit Blick auf die Rückrunde einen Systemwechsel auf Viererkette vornehmen. Das Problem: Die Hessen benötigen dafür – unabhängig davon, in welcher Form sie sich aufstellen wollen – einen rechten Außenbahnspieler. Doch auf dieser Position gibt es aktuell keine Optimallösung. Bahnt sich ein Transfer in der Winterpause an? Möglicherweise geht der Blick zu Borussia Dortmund.

Timothy Chandler, Danny da Costa, Erik Durm – oder in den Halbfeldern Daichi Kamada, der kommende Woche wieder ins Training einsteigen will, und Mijat Gacinovic: Adi Hütter hat im Gespräch mit dem kicker die möglichen Varianten im System mit einer Viererkette für die rechte offensive Außenbahn genannt. Doch optimal sind diese Optionen nicht. Bei allen vorhandenen Defensivqualitäten, hat keiner dieser Spieler den rechten Offensivflügel bislang langfristig beackert. Zudem mangelt es ihnen an der nötigen Torgefahr, Dribbelstärke und dem Durchsetzungsvermögen. Die Suche nach einem neuen Spieler gestaltet sich im Winter schwieriger, doch es könnte eine Alternative geben.

Jacob Bruun Larsen beim BVB auf dem Abstellgleis

Jacob Bruun Larsen wurde bei Borussia Dortmund in der Hinrunde der aktuell laufenden Saison nur viermal eingewechselt und kam an der Konkurrenz auf den Außenbahnen nicht vorbei. Der Däne bringt allerdings Qualitäten mit, die der Eintracht helfen könnten: Er hat starke Fähigkeiten am Ball, sucht den Abschluss, bringt Geschwindigkeit mit, ist auf beiden Flügeln und als Mittelstürmer einsetzbar. BVB-Trainer Lucien Favre setzte ihn in der Vorsaison noch in 31 Pflichtspielen ein. Er war dabei an sechs Treffern beteiligt. Derzeit sind Bruun Larsens Qualitäten aber nicht mehr gefragt. Sein Vertrag läuft 2021  aus, die Borussia würde dem Eigengewächs bei einem Wechselwunsch jedoch keine Steine in den Weg legen.

Eintracht im Kontakt mit Bruun Larsen

Nach fussball.news-Informationen soll es Kontakt zur Eintracht geben. Die Berateragentur Boutique Transfers wollte sich auf Nachfrage nicht näher dazu äußern und verwies auf seinen laufenden Kontrakt in Dortmund. Trotz der schwierigen sportlichen Situation fühlt sich Bruun Larsen beim Topklub aus Nordrhein-Westfalen nämlich sehr wohl, einen Wechsel würde der ein-fache Nationalspieler nur unter ganz bestimmten Voraussetzungen anstreben.

Gehalt ist wohl stemmbar

Das Gehalt wäre wahrscheinlich keine Hürde und für die Frankfurter insgesamt wohl zu stemmen. Bruun Larsens Jahresverdienst soll laut Bild-Recherchen vom vergangenen Sommer rund 1,5 Millionen Euro betragen. Möglicherweise bietet sich ein Leihgeschäft mitsamt Kaufoption für die Hessen an. Bereits in der vergangenen Saison haben die Frankfurter gute Erfahrung mit einem Neuzugang aus Dortmund gesammelt: Sebastian Rode kam vom Abstellgleis und startete in der alten Heimat auf Anhieb durch.

About Christopher Michel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.