Bundesliga

Platz 5 als No-Go? Rummenigge zieht rote Linie für Kovac!

on

FC-Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hofft auf eine lange Zusammenarbeit mit dem in die Kritik geratenen Coach Niko Kovac. Allerdings führt kein Weg daran vorbei: Auch Rummenigge wird Kovac an den sportlichen Ergebnissen messen.

Bei einer Veranstaltung der Tegernseer Bürgerstiftung (Landkreis Miesbach) sagte Karl-Heinz Rummenigge gegenüber der Abendzeitung, es sei „der Wunsch von uns allen beim FC Bayern, dass wir lange mit Niko Kovac zusammenarbeiten. Ich wünsche mir, dass er nicht nur an Heiligabend 2018 unser Trainer ist, sondern auch an Heiligabend 2019 und 2020.“ Kovac sei im positiven Sinne ein „extremer Charakter“, allerdings müsse der Kroate auch einige Dinge verändern, betonte Rummenigge. Kovac bekomme die nötige Zeit für Reformen, letztendlich müsse sich aber auch Kovac an sportlichen Ergebnissen messen lassen. So zog Rummenigge eine rote Linie für den Bayern-Coach: „Am Ende des Tages müssen natürlich die Ergebnisse stimmen. Platz fünf ist nicht der Platz, der am Ende der Saison belegt werden darf.“ Will heißen: Sobald die Qualifikation für die Champions League in Gefahr gerät, muss Kovac – trotz Dreijahresvertrag – um seinen Job bangen. Schließlich würde der Klub wohl als Gesamtpaket rund 100 Millionen Euro (TV-Gelder, UEFA-Prämien, Eintrittskarten, Merchandising) verlieren, wenn er die Königsklasse verfehlt.

Folgt Kahn auf Rummenigge?

Rummenigge sprach zudem auch über seine eigene Zukunft. „Man muss auch bereit sein, irgendwann loszulassen“, erklärte der frühere Top-Stürmer. Seit 2002 ist Rummenigge Vorstandschef der Münchner – ob er ab 2020 noch für die Roten tätig sein wird, gilt als offen. Als Nachfolger im Gespräch ist Torwart-Legende Oliver Kahn. Mit Spannung wird nun die Jahreshauptversammlung des FC Bayern am Freitag erwartet, auch wenn Experten davon ausgehen, dass dort noch keine neuen Personalien vermeldet werden. Am Samstag dann tritt der FC Bayern beim Tabellensiebten Werder Bremen an (15:30 Uhr). Kurios: Die Münchner haben in dieser Saison bei Auswärtsspielen mehr Punkte geholt (12) als bei Heimspielen (9)!

About Daniel Michel

Daniel Michel, Jahrgang 1981, gründete im Dezember 2015 das Nachrichtenportal fussball.news. Zuvor war er als freier Journalist u.a. bei Sport1, Eurosport und der Perform Group tätig. Er ist zudem Co-Herausgeber einer Fußball-Buchreihe und Autor mehrerer Bücher und Kalender.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.